Online Kreditkarten nutzen: Das ist zu beachten

Online Kreditkarten nutzenEinkaufen per Mausklick hat sich dank der allgegenwärtigen Verbreitung des Internet zu einem Trend entwickelt. Im Prinzip gibt es nichts, was nicht online bestellt werden kann. Dazu gehören Reisen, Kleidung, Möbel sowie Lebensmittel. Viele Händler bieten das Bezahlen mit Kreditkarten an. Für viele Kunden sind sie ein ebenso beliebtes wie sicheres Zahlungsmittel. Eigentlich ziemlich gefahrlos kann man online Kreditkarten nutzen Dennoch sollten Inhaber und Kunden einige Sicherheitsregeln beachten.

Doch was bietet die Nutzung von Online Kreditkarten sonst noch? Unser Nutzung von Online Kreditkarten Ratgeber verrät es!

Inhaltsverzeichnis

  • Online Kreditkarten nutzen: Wichtiges auf einen Blick:
  • 1. Kreditkarte – Tipps zur Auswahl und Nutzung
  • 2. Online Kreditkarte nutzen: Wichtige Sicherheitshinweise
    • Für sichere Online-Zahlungen sorgen
    • Nicht auf Phishing hereinfallen
  • 3. Wichtige Sicherheitstools für Kreditkarten
    • Sicher bezahlen mit virtuellen Kreditkarten
  • 4. Fazit: Sicherheitsregeln beachten beim online Kreditkarten nutzen

Online Kreditkarten nutzen: Wichtiges auf einen Blick:

  • Niemals allgemeine Vorsichtsmaßnahmen vergessen
  • Kartendaten nur auf verschlüsselten Webseiten eingeben
  • Datenklau durch Phishing
  • Sicheres Bezahlen durch 3-D Secure Technologie

1. Kreditkarte – Tipps zur Auswahl und Nutzung

icon_5_VerbrauchertippsMit schöner Regelmäßigkeit gelangen Nachrichten über umfangreiche Datendiebstähle bei Händlern und Supermarktketten an die Öffentlichkeit. Auch das Risiko des Online-Betrugs wird nicht ausgespart. So manch einer wird sich fragen, ob es Sinn macht, eine Kreditkarte zu besitzen. Auf jeden Fall ist es sicherer, als mit einem Packen Bargeld unterwegs zu sein. Außerdem hat man mittlerweile beim Online-Einkauf kaum eine andere Alternative. Ohne VISA oder MasterCard läuft zumindest bei vielen kleineren Händlern kaum noch etwas. Die Plastikkarte ist praktisch, trotz einiger Risiken. Der Inhaber darf beim Umgang und Einsetzen notwendige Regeln nicht vernachlässigen.

Bei Kreditkarten gibt es keine „eine-für-jedermann“ Karte. Wählen kann zwischen VISA, MasterCard, American Express, Diners Club sowie anderen Anbietern. Neben Kreditkarten gibt es weitere Geldkarten, wobei es in einzelnen Ländern durchaus größere Unterschiede gibt. Mittlerweile stecken in vielen Brieftaschen mindestens zwei oder mehr Karten, jede für einen bestimmten Verwendungszweck und mit eigenen Sicherheitsmaßnahmen.

Kreditkarten können in mehreren Arten vorkommen

Kreditkarten können in mehreren Arten vorkommen

Grundsätzlich sind Kreditkarten am besten geschützt. Auch hinsichtlich der Prüfung von Kreditkartenzahlungen verwenden Banken strengere Sicherheitsprozesse. Dazu kommt, dass in zahlreichen Ländern Einkäufe mit Kreditkarte vollständig oder teilweise versichert sind. Kommt es zu betrügerischen Abbuchungen von Kreditkarten, kann der Kunde in der Regel einen Rückausgleich erwarten.

Beachten: Man kann sich nicht einfach eine Kreditkarte aussuchen und die Vorzüge der kleinen Plastikkarte genießen, aber dabei allgemeine Vorsichtsmaßnahmen vergessen.

Bei der Entscheidung für einen Kreditkartenanbieter sollte die Nutzung der Karte bedacht werden. Es gibt zwar einige „globale“ Systeme, doch lediglich VISA und MasterCard sind fast überall weltweit tätig. Für Europäer gehört MasterCard sicherlich zu den Favoriten, auch weil viele Geldautomaten in Europa nur MasterCard akzeptieren. Für einen Aufenthalt in China ist UnionPay eine Option. VISA wird bei allen größeren kulturellen sportlichen Events akzeptiert. Für VISA und MasterCard spricht ihre führende Stelle bei Technologie und Sicherheit, wobei sie Sicherheitslösungen in ganzen Industriezweigen einführen können.

Während effektive Zinsen und weitere Angebote wie Rabatte, Gutscheine oder extra Service für viele beim Aussuchen der Kreditkarte sehr wichtig sind, sollte man immer an die Sicherheit denken. Im Rahmen der Wahl einer Kreditkarte immer die Sicherheitstipps der entsprechenden Bank prüfen. Auf der Anbieterwebseite gibt es zahlreiche allgemeine Hinweise, wie man online Kreditkarten nutzen sollte. Nicht zu vergessen Informationen zu den von der Bank bereitgestellten Sicherheits-Tools.

2. Online Kreditkarte nutzen: Wichtige Sicherheitshinweise

icon_1_ChecklisteVor dem bargeldlosen Bezahlen im Supermarkt oder im Restaurant kann man den jeweiligen Anbieter und dessen Angebot, welches auch real greifbar ist, auf Seriosität prüfen. Anders sieht das aus, wenn man online eine Kreditkarte nutzen möchte. Doch auch in diesem Fall gibt es Kriterien, die einen seriösen Anbieter, sein Angebot eingeschlossen, ausmachen.

Grundsätzlich bezahlt man mit Kreditkarte bei seriösen Anbietern. Ein seriöser Anbieter macht öffentlich Angaben zur Anschrift, E-Mail-Adresse und Telefonnummer sowie über die Datenverschlüsselung. Außerdem gibt es Allgemeine Geschäftsbedingungen für die Vertragsgestaltung bzw. Geschäftsabwickelung.

Beim online Einsatz der Kreditkarte sollte man sich die Bestellung plus die Webseite des Händlers ausdrucken. Behelfsweise merkt man sich die URL. Die Unterlagen werden sicher verwahrt.

Tipp: Man kann leicht prüfen, ob man auf der richtigen Website ist. Dazu kontrolliert man immer die URL. Zum Aufrufen einer Website nutzt man Bookmarks / Favoriten.

online Kreditkarten nutzen

Kreditkarten sind online weltweit einsetzbar – nicht überall bedenkenlos nutzen!

CTA_Barclaycard_NewVisa

Beim Kreditkarteneinsatz online, sollte man auf eine Verschlüsselung der Webseite achten. Angezeigt wird ein sicherer Shop mittels „https“ in der URL. Leicht zu erkennen sind diese Seiten an einem Security-Symbol „Schloss“ in der Statusleiste.

Für eine hohe Sicherheit bei Zahlungen mit der Kreditkarte im Internet sorgt die 3-D Secure Technologie. Deutlich gemacht wird ein Angebot in den entsprechenden Shops durch die Angabe „MasterCard SecureCode“ oder „Verified by Visa“.

Noch bevor man online eine Bestellung abschließt bzw. irgendwelche erste Kreditkarten-Daten eingibt, prüft man die Geschäftsbedingungen des Händlers genau. Meist werden alle Angebote danach automatisch wieder aufgerufen. Wichtig ist die Kenntnis über gewisse Fristen für die Kündigung.

Für sichere Online-Zahlungen sorgen

Der benutzte Computer sollte keine Schadprogramme enthalten, das Netzwerk über einen Schutz verfügen und die Internet-Verbindung verschlüsselt sein. Außerdem muss sichergestellt sein, dass man tatsächlich mit dem jeweiligen Online-Shop oder der eigenen Bank verbunden ist, und nicht mit einer gefälschten Seite kommuniziert. Diese Regeln lassen sich manuell zwar kaum absolut sicher einhalten, doch gibt es Komplettlösungen für Internet Security, die diese Überwachung übernehmen.

Nicht auf Phishing hereinfallen

Sehr häufig nutzen Cyberkriminelle zum Datenausspähen Phishing. Hierbei werden Massen-E-Mails verschickt, die auf den ersten Blick große Ähnlichkeit mit den E-Mails bekannter Banken oder Internet-Händler aufweisen.

In diesen E-Mails wird vom Empfänger verlangt, „Bankkonto zu bestätigen“ oder eine bestimmte Abbuchung zu prüfen oder eine Lieferung zu bestätigen. Dazu muss auf einen Extra Link geklickt werden. Wer auf den enthaltenen Link klickt, wird auf eine gefälschte Webseite weitergeleitet, wo dann die Aufforderung ergeht, das Passwort oder Kreditkartendaten einzugeben. Fällt man auf diesen Trick herein, wird in der Folge das Bankkonto leergeräumt oder die Kreditkarte missbraucht.

Kreditkartendaten werden sehr häufig von Kriminellen durch Mithilfe des Karteninhabers entwendet und dann missbraucht. Das ist beispielsweise der Fall, wenn er beim Nutzen der Online Kreditkarte in die Phishing-Falle gerät. Am wirkungsvollsten schützt man sich vor solchen Angriffen, indem man keine derartigen Links anklickt. Ist man an der Sicherheit des persönlichen Kontos interessiert, öffnet man entsprechende Webseite manuell für das Login ins Konto. Dann ist man immer auf der echten Seite.
online Kreditkarten nutzenCTA_Barclaycard_NewVisa

3. Wichtige Sicherheitstools für Kreditkarten

icon_10_SicherheitIn Europa gibt es eine hohe Verbreitung sogenannter Chip-Karten (bekannt als EMV-Karte). In anderen Gegenden der Welt, die USA und Kanada eingeschlossen, ist das nicht der Fall. Immerhin haben MasterCard und VISA Chip-Karten zum Jahr 2015 als Standard eingeführt. Der Chip erhöht die Sicherheit, weil das Auslesen wichtiger Daten und das Fälschen von Kreditkarten verhindert wird. Die Zahlungssysteme VISA und MasterCard wollen ab 2016 keine betrügerischen Abbuchungen, die mit Nicht-Chip-Karten erfolgten, ersetzen.

Obwohl ein Foto auf der Kreditkarte nicht nur sehr einfach zu realisieren und nach einem Diebstahl der Karte wirklich effektiv ist, gibt es nur bei einigen Premiumangeboten diese Möglichkeit, dann meist noch kostenpflichtig. Dabei kann ein Dieb die Karte mit einem Foto des Karteninhabers nicht zum Einkaufen im Laden verwenden. Technisch gesehen ist der Aufwand für die Fotointegration kein Problem.

Eine sehr sinnvolle Funktion sind Instant-Benachrichtigungen. Meist erhält der Bezahlende per SMS die Gelegenheit, erfolgte Abbuchungen von der Karte auf ihre Korrektheit zu prüfen. Unmittelbar nach der Zahlungsauslösung können betrügerische Abbuchungen oder auch unrichtige Zahlungen erkannt und schnell gemeldet werden. Das erleichtert den gesamten Abwicklungsprozess ungemein.

Die Funktion 3 D Secure schafft erhöhte Sicherheit bei Online-Transaktionen. Auch wenn sie von verschiedenen Markennamen wie Verified by Visa oder MasterCard SecureCode genutzt wird, geht es immer um die Verifizierung einer Online-Zahlung durch die Bank und des betreffenden Kreditkartenanbieters. Dies geschieht in zwei Schritten. Erst werden die Kreditkartendaten auf der Händlerseite eingegeben, danach muss der Kauf mit einem speziellen Passwort (statisch oder einmalig) auf einer gesonderten Webseite bestätigt werden. Sehr sicher ist die Variante, wo ein einmaliges Passwort per SMS zugeschickt wird. Zu empfehlen ist diese Funktion für jede Kreditkarte, mit der oft online Einkäufe bezahlt werden.

Es gibt zahlreiche Sicherheitstools für Kreditkarten, die für die sichere Abwicklung von Kreditkartenzahlungen sorgen. Ein einmaliges Passwort für jeden Zahlungsauftrag, welches per SMS zugeschickt wird, macht den Online-Einkauf besonders sicher.

Sicher bezahlen mit virtuellen Kreditkarten

Als sehr wirkungsvoll bei der Vorgehensweise gegen Online-Betrug erweisen sich virtuelle Kreditkarten. Denn zum einen werden diese ausschließlich für Internet-Shopping genutzt und zum anderen existieren sie nicht als echte Plastikkarten.

Eine virtuelle Kreditkarte kann man sofort nach der Aktivierung über das Online-Banking nutzen. Die virtuelle Karte kann eine Zweitkarte zusätzlich zur Hauptkreditkarte oder eine separate virtuelle Karte sein.
Den Gebrauch der Karte kann man durch entsprechende Sicherheitsmaßnahmen wie Kartenlimit Kartenneuausstellung oder geringer Kartenbetrag absichern. Dann wird die Karte vor einem Einkauf aufgeladen.

4. Fazit: Sicherheitsregeln beachten beim online Kreditkarten nutzen

icon_18_FazitCyberkriminelle nutzen ausgespähte Bank- und Kreditkartendaten für Betrügereien. Sie kaufen auf fremde Rechnung ein oder Überweisen Kontoguthaben auf irgendwelche Fremdkonten. Bank- und Kreditkartendaten dürfen Unberechtigten niemals zugänglich werden. Betrügerische Phishing-Mail niemals öffnen oder den gefälschten Link klicken. Die Gefahr, dass Konten bis auf den letzten Euro leergeräumt werden, besteht für alle, die online Kreditkarten nutzen und Opfer eines Phishing-Angriffs werden.CTA_Barclaycard_NewVisa
Bildquelle:
https://www.flickr.com/photos/stormkatt/8385008715/
https://pixabay.com/de/globus-internet-world-wide-web-www-376948/


Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.