Wichtiges zu Kreditkartennummern: Prüfziffer, Sicherheitscode & CVC

Kreditkartennummern einfach erklärtImmer mehr Online-Shops und andere Internet-Dienstleister bieten mittlerweile bargeldloses Bezahlen ausschließlich mit einer Kreditkarte an. Die Folge ist, dass sich viele Menschen mit dem Gedanken befassen, sich eine Kreditkarte zuzulegen. Wer noch keine dieser kleinen Plastikkarten besessen hat, braucht Antworten auf die Frage, was es für Kreditkarten gibt und wie sie aufgebaut sind. Es folgt die Erklärung zu Prüfziffer, Sicherheitscode und CVC.

Inhaltsverzeichnis

  • Wichtiges zu Kreditkartennummern auf einen Blick
  • 1. Wie sind Kreditkarten aufgebaut?
    • Der Aufbau einer Kreditkarte
    • Bestandteile und Merkmale der Kreditkarte
    • Unterschiedliches Kartendesign und Kartenmaterial
  • 2. Wie sind Kreditkartennummern aufgebaut?
  • 3. Prüfziffer, Sicherheitscode & CVC: Das einzigartige Sicherheitsmerkmal
    • Wo befindet sich das Sicherheitsmerkmal?
    • Zahlen falsch eingegeben, was passiert?
    • Die Kreditkartennummer auf ihre Korrektheit prüfen
  • 4. Fazit: Online Shopping nur mit Kreditkartennummer und Sicherheitscode

Wichtiges zu Kreditkartennummern auf einen Blick

  • Technischer Aufbau ist bei allen Kreditkarten gleich
  • Kreditkartennummer logisch aufgebaut
  • Zu jeder Karte gehören Prüfziffer, Sicherheitscode und CVC

CTA_Barclaycard_NewVisa

1. Wie sind Kreditkarten aufgebaut?

icon_3_FAQsUrsprünglich gab es nur eine Art der Kreditkarte, bei der alle Transaktionen auf Kreditbasis abgewickelt wurden und nach einer Kartenabrechnung der ermittelte Betrag einschließlich der Zinsen eingezogen wurde. Inzwischen gibt es verschiedene Kreditkartentypen, wobei sich die Kreditkarten hinsichtlich des Aufbaus nicht unterscheiden. Denn der ist bei allen gleich. Jede Kreditkarte enthält gewisse Informationen, wobei einige davon sichtbar, andere nicht sichtbar gespeichert sind.

Der Aufbau einer Kreditkarte

Grundsätzlich gilt zu unterscheiden zwischen Kreditkartenmarken und Kreditkartenherausgebern. Außerdem bieten zahlreiche Anbieter verschiedene Arten von Kreditkarten an, die sich in der Regel durch eine bestimmte Art der Abrechnung und einen bestimmten Funktionsumfang auszeichnen.

Betrachtet man rein die technische Seite, wird man feststellen, dass alle Kreditkarten gleich aufgebaut sind und sich nur optisch hinsichtlich des Designs und den Stellen für Zahlen- bzw. Ziffernangaben unwesentlich unterscheiden. Ein Wesensmerkmal der Kreditkarten ist, dass überall auf der Welt weltweit eine identische Größe haben, gemeint das gleiche Format. Das Format einer Kreditkarte entspricht dem einer Bankkarte wie Girocard (EC-Karte), einer Krankenkassenscheckkarte oder dem Kartenführerschein.

Bestandteile und Merkmale der Kreditkarte

Diese Daten befinden sich auf der Vorderseite der Kreditkarte:

  • Kreditkartenherausgeber
  • Name des Karteninhabers
  • Beginn der Kartengültigkeit
  • Ende der Kartengültigkeit
  • Vierstellige BIN-Code (Bank Identifikation Number)
  • Sicherheitschip (EMV)
  • Hologramm

Das enthält die Kartenrückseite:

  • Magnetstreifen
  • Kartenprüfnummer
  • Unterschriftenfeld

Der Beginn und des Ende der Gültigkeitsbeginn der Kreditkarte wird mit valid from bzw. until end und Monat / Jahr angegeben. Auf der Kreditkarte findet sich auf der Vorderseite auch der Vermerk, unter welcher Kreditkartenmarke die Karte geführt wird. Typische Marken sind VISA und MasterCard, wobei hier immer der Kreditkartenherausgeber zusätzlich aufgeführt wird. Dagegen sind bei American Express Marke und Herausgeber gleich. Die drei Vorgenannten sind für den deun Markt von Bedeutung, wobei VISA und MasterCard den deun Markt allein zu etwa 90 Prozent abdecken. Weltweit gibt es noch zahlreiche weitere Kreditkartenunternehmen von Bedeutung. Genannt werden kann beispielsweise Diners Club, China Union Pay aus China und JCB in Japan.

Sichtbar ist auf jeder Rückseite einer Kreditkarte ein Magnetstreifen, wobei er nicht sichtbar gespeichert die Prüfziffern CVC1 und CVV2 enthält. Die zur Kreditkarte gehörende PIN ist nicht auf dem Magnetstreifen gespeichert. Die PIN wird um Missbrauch vorzubeugen ausschließlich online abgeglichen. Die auf der Rückseite sichtbare Kartenprüfnummer wird auch auf dem Magnetstreifen gespeichert. Auf der Rückseite gibt es ein bei Kartenübernahme leeres Unterschriftenfeld. Damit die Kreditkarte Gültigkeit besitzt, muss sie vom Inhaber unterschrieben werden.

Kreditkartennummern einfach erkl+ñrt1

Unterschiede gibt es bei Kreditkarten und Maestro-Bankkarten

Unterschiedliches Kartendesign und Kartenmaterial

Mittlerweile können sich Inhaber von Kreditkarten bei einigen Kartenherausgebern im Rahmen der Kartenfertigung das eigene Foto aufdrucken lassen. Beim Kartendesign gibt es völlig unterschiedliche und unzählige Möglichkeiten für Motive und Farben, womit die Optik bzw. das äußere Erscheinungsbild von Kreditkarten große Unterschiede aufweist. Kreditkarten werden zwar meist aus Plastik gefertigt, doch kann auch anderes Material zum Einsatz kommen, wie Centurion Card von American Express beweist, die teilweise aus Titan handgefertigt wird.

Kreditkarten sind wegen ihres typischen standardisierten Formats und aufgrund der Datenmerkmale leicht auszumachen. Bis auf wenige Ausnahmen gleichen sich die Kartendaten auf der Vorderseite und der Rückseite . Nicht alle Daten sind auf den kleinen Plastikkarten sichtbar. Dabei muss es nicht immer Plastik sein.
CTA_Barclaycard_NewVisa

2. Wie sind Kreditkartennummern aufgebaut?

icon_5_VerbrauchertippsAuf Kreditkarten befindet sich eine 12- bis 16-stellige Kreditkartennummer, die nicht bloß aufgedruckt sondern, deutlich bemerkbar geprägt erscheint. Dabei gibt es Ausnahmen bei Kreditkarten, die den Aufdruck „electronic use only“ tragen, was bei vielen Prepaid-Kreditkarten der Fall ist. Diese Nummer hat zum einen die Aufgabe die Karte selbst und den Kreditkarteninhaber eindeutig zu identifizieren und zum anderen die Karte einer bestimmten Marke, einem Kartenherausgeber und Wirtschaftsbereich zuordnen.

Damit die Kartennummer ausreichend gut lesbar ist, hat man die Nummer in Blöcke zu jeweils vier Ziffern aufgeteilt. Das gilt für alle Karten beispielsweise für eine DBK VISA-Card Kreditkarte, eine Barclaycard Platinum Double Premium-Kreditkarte oder eine LBB Prepaid Kreditkarte ohne Schufa

Das Wesen einer jeden Kreditkartennummer ist, dass sie einem System folgend aufgebaut ist. Denn aus einer Kreditkartennummer kann man den Kartentyp, den Kreditkartenherausgeber, die Kontonummer und die Prüfziffer auslesen.

Kreditkartennummer einfach erkl+ñrt3

Bei VISA Kreditkarten zeigt sich die Kartennummer 16-stellig.

Zusammensetzung der Kreditkartennummer erklärt:

Die Kreditkartennummer nennt den Kartenherausgeber / Bank und das Kartenkonto der Kreditkarte, wobei jeweilige Ziffernfolgen weder mit der Bankleitzahl noch der Girokonto entsprechen. Zwei Haupt-Nummernblöcke zeichnen die Kreditkartennummer aus:

Beispiel Kreditkartennummer:

1234 56AB CDEF GHIJ

  • Ziffer 1 bis 6: BIN-Code

Der BIN ermöglicht die Identifizierung der Bank, deren Firmensitz (Land) und der Kreditkartenart (beispielsweise VISA Kreditkarte, Partnerkarte, Prepaid-Karte usw.).

  • Ziffern A bis J: Kontonummer des Kreditkartenkontos

Diese Ziffern vergibt das ausgebenden Instituten individualisiert und einmalig für jede Karte. Die letzte Ziffer steht für eine institutsinterne Prüfziffer (hier im Beispiel das J).

Die Kreditkarten besteht bei Diners Club Kreditkarten aus 14 Stellen und bei American Express Karten aus 15 Stellen. Die Nummer ist 16-stellig bei MasterCard Kreditkarten und 16-stellig bei VISA Karten (auch 13-stellig möglich).

Die Kartennummer ist die eindeutige Identifikationsnummer einer jeden Kreditkarte. Mit ihr ist das Kommunizieren von Kreditkarte (beispielsweise am Geldautomaten) und Inhaber möglich. Identitätsprüfungen nach einer Kartennutzung erfolgen zusätzlich mithilfe der Prüfnummer (CVC-Code) oder mit einer PIN-Eingabe oder Unterschrift.

3. Prüfziffer, Sicherheitscode & CVC: Das einzigartige Sicherheitsmerkmal

icon_10_SicherheitPrüfziffer, Sicherheitscode oder CVC-Code sind drei gebräuchliche Bezeichnungen, die für ein und dasselbe stehen – ein Sicherheitsmerkmal auf einer Kreditkarte. Das Sicherheitsmerkmal besitzen alle bekannten Kreditkarten von VISA über MasterCard bis American Express. Das Kürzel CVC steht für Card Verification Value Code bzw. Kartenverifizierungscode. Die Prüfziffer, Sicherheitscode oder CVC beschreiben grundsätzlich dasselbe, werden begrifflich bei VISA als CVV, bei MasterCard als CVC verschieden verwendet. Das Sicherheitsmerkmal ist einmal unsichtbar auf dem Magnetstreifen gespeichert und einmal sichtbar auf der Rückseite der Karte aufgedruckt.

Bei einer Transaktion an einem Zahlungsterminal wird es direkt vom Magnetstreifen abgelesen und für die Verifizierung genutzt. Bei einer Internetzahlung bzw. Distanzzahlung funktioniert das Auslesen des Magnetstreifens bekanntlich nicht. Daher wird die Eingabe der Prüfziffer verlangt, damit der Händler prüfen kann, ob beim Kunden die Kreditkarte tatsächlich physisch vorliegt.

Hinweis: Wer seine Kreditkarte verloren oder verlegt hat, aber die Kreditkartennummer und die Kartengültigkeit kennt, kann dennoch online keine Transaktionen mehr abwickeln. Der Händler verlangt den Prüfcode.[/box]

Wo befindet sich das Sicherheitsmerkmal?

Da auf einer Kreditkarte eine ganze Reihe von Zahlen anzutreffen ist, stellt sich manch einem Verbraucher natürlich die Frage, an welcher Stelle sich genau der Sicherheitsschlüssel auf der Plastikkarte zu finden ist. Der Sicherheitscode befindet sich entweder auf der Vorder- oder der Rückseite. Wo genau hängt vom Anbieter ab.

Sie nutzen eine MasterCard? Der Sicherheitscode auf der MasterCard befindet sich auf der Rückseite. Die Prüfnummer besteht aus drei Ziffern. Abzulesen ist sie auf dem Unterschriftsfeld. Der Systemname von MasterCard lautet CVC2.

Sie haben eine VISA Kreditkarte? Bei einer VISA Card ist der CVC-Code an der gleichen Stelle. Er besteht ebenfalls aus drei Ziffern. Hier nennt sich das System CVV2.

Sollten Sie eine American Express Kreditkarte besitzen, lesen Sie die Prüfnummer nicht auf der Rückseite, sondern auf der Vorderseite ab. Der Sicherheitscode setzt sich zudem aus vier Stellen zusammen. Abzulesen ist der Code rechts oberhalb der Kreditkartennummer. CIC ist hier der Name des Systems.

Die Prüfziffer bzw. der Sicherheitscode nennt sich bei VISA Karten CVV-Code, bei MasterCard CVC-Code. Dieses Sicherheitsmerkmal ist bei jeder herkömmlichen Kreditkarte, bei jeder Prepaid Kreditkarte und bei der virtuellen Kreditkarte vorhanden. Ohne Prüfnummer ist das Shoppen und Bezahlen via Internet nicht möglich.

CTA_Barclaycard_NewVisa

Zahlen falsch eingegeben, was passiert?

Kreditkartennummern einfach erkl+ñrt

Mehr als 3 Falscheingaben der Prüfziffer führen zur Kartensperrung.

Es sollte nicht zu häufig passieren, dass der Sicherheitsschlüssel falsch eingegeben wird. Denn das mehrfache Falscheingeben führt zur Kartensperrung. Wie viele Versuche erlaubt sind, gibt jedes Kreditinstitut vor. In der Regel bedeuten drei ungültige Versuche, dass die Nutzung der Karte bis auf weiteres nicht mehr möglich ist. Für eine Entsperrung muss man sich telefonisch oder schriftlich an sein Kreditinstitut wenden.

Die Kreditkartennummer auf ihre Korrektheit prüfen

Jede Kreditkartennummer lässt sich auf ihre Korrektheit hin überprüfen. Für Online-Händler ist das eine Möglichkeit, eine vom Kunden angegebene Kreditkartenummer auf ihre Echtheit hin zu kontrollieren. Eine bestätigte Kreditkartennummer erlaubt dem Händler keine Informationen über die Kreditwürdigkeit des Kunden. Im Internet gibt es dazu eine Reihe geeigneter Prüf-Rechner. Mit dem Tool werden die korrekte Länge und die Prüfziffer am Ende analysiert. Abhängig vom Herausgeber ist die erste Ziffer (Präfix) in die Berechnung der Prüfziffer einzuziehen. Erforderlich ist das bei MasterCard, VISA Card oder American Express Kreditkarte.

4. Fazit: Online Shopping nur mit Kreditkartennummer und Sicherheitscode

icon_18_FazitKreditkarten gelten als sicheres Zahlungsmittel, weil sie über bestimmte Sicherheitsmerkmale verfügen. Was für Zahlungen am Terminal die Eingabe von PIN oder einer Unterschriftsleistung ist, ist beim Bezahlen im Internet das Eingeben des Sicherheitscodes.

 

 

CTA_Barclaycard_NewVisaBildquellen: 
https://www.flickr.com/photos/mecklenburg/5417026496/
http://pixabay.com/de/scheckkarte-kreditkarte-kreditkarten-229830/
https://www.flickr.com/photos/[email protected]/8603389195/


Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.