Beste Kreditkarte ohne Einkommensnachweis

Beste Kreditkarte ohne EinkommensnachweisWer möchte nicht eine Kreditkarte besitzen? Bargeldlos und weltweit bezahlen können – eine Kreditkarte hat viele Vorteile. Ob auf Reisen oder beim Shoppen, sie erleichtert den Alltag. Nicht alle haben aber einen regelmäßigen Verdienst oder ein prall gefülltes Konto, um die Bank zu überzeugen. Was tun, wenn man eine Kreditkarte ohne Einkommensnachweis beantragen möchte?

Wer über eine mittlere Bonität verfügt, sollte versuchen, eine klassische Kreditkarte ohne Einkommensnachweis zu erhalten. Die Vorteile überwiegen ganz klar. Nur wer harte negative Schufa Merkmale besitzt muss zur Prepaid Karte greifen. Doch welches ist die beste Kreditkarte ohne Einkommensnachweis? Unser Ratgeber zu den besten  Kreditkarten ohne Einkommensnachweis verrät es!

Inhaltsverzeichnis

  • Alle Fakten auf einen Blick
  • Kreditkarte eigentlich immer ohne Einkommensnachweis
    • Bonität wird natürlich trotzdem geprüft
  • Die Frage: Kredit ohne Einkommen?
  • Die Antwort: Mit einer Prepaid Kreditkarte!
  • Die Empfehlung: Welche Karte ist die Beste?
  • Fazit: Kreditkarte ohne Einkommensnachweis leichter möglich als man denkt

Alle Fakten auf einen Blick

  • Weltweit bargeldlos bezahlen ohne Einkommensnachweis
  • Mit einer Prepaid Kreditkarte möglich
  • Den Überblick über die eigenen Ausgaben behalten
  • Auch mit Schufa-Eintrag
  • Funktionen wie bei klassischen Kreditkarten
  • Achtung: Höhere Kosten und Gebühren!

Kreditkarte eigentlich immer ohne Einkommensnachweis

Wer eine Kreditkarte ohne Einkommensnachweis sucht, hat meist kein regelmäßiges oder zumindest ein geringes Einkommen. Manche Verbraucher haben vielleicht ein gutes Einkommen, aber Altlasten in der Schufa Auskunft. Grundsätzlich ist es so, dass bei einem Antrag einer Kreditkarte immer das Einkommen angegeben werden muss. Entweder das Einkommen pro Monat oder das Jahreseinkommen. Außerdem wollen die Banken wissen, welchen Berufsstatus der Antragsteller hat, sprich ob er Selbstständig oder Angestellter usw. ist. Die Angabe des Einkommens und des Beschäftigungsstatus sollte immer Wahrheitsgemäß erfolgen. Denn wenn falsche Angaben im Kartenantrag gemacht werden und die Bank später davon Kenntnis erhält, ist sie berechtigt, die Geschäftsbeziehung sofort zu kündigen. Das wäre auf keinen Fall im Sinne des Verbrauchers.

  • Beim Antrag fragen Banken nach Einkommen, Berufsstatus usw.
  • Angaben zum Gehalt etc. sollten Wahrheitsgemäß erfolgen
  • Dennoch müssen in aller Regel keine Einkommensnachweise erbracht werden
  • Die Banken prüfen die Angaben zum Einkommen des Kunden nicht direkt
kreditkarte ohne einkommensnachweis test

Bei den meisten Kreditkarten, so auch bei der Barclaycard New Visa, ist ein regelmäßiges monatliches Einkommen Voraussetzung. Doch geprüft wird dies nicht!

Dennoch ist es in der Praxis häufig so, dass zwar Angaben zu Einkommen usw. gemacht werden müssen. Allerdings prüfen die Banken diese Angaben nicht. Das heißt, der Antragsteller muss keinen Einkommensnachweis, wie zum Beispiel Gehaltsabrechnungen usw. einreichen. Zwar sind die Anbieter dazu berechtigt, diese zu verlangen, aber es nicht üblich. Auch Kontoauszüge etc. müssen im Normalfall nicht nachgewiesen werden. Wer also eine Kreditkarte ohne Einkommensnachweis sucht, weil er den bürokratischen Aufwand scheut, erhält hier Entwarnung. Einkommensnachweise müssen in aller Regel nicht nachgewiesen werden. Die Banken verlassen sich auf die Aussage des Kunden.

Wenn man es streng nimmt, gibt es fast nur Kreditkarten ohne Einkommensnachweis. Zwar muss der Verbraucher Angaben zur Höhe und Herkunft des Einkommens machen. Allerdings müssen keine Einkommensnachweise in Form von Gehaltsabrechnungen etc. eingereicht werden. Die Banken verlassen sich auf die Angaben des Kunden. Wer also lediglich den bürokratischen Aufwand scheut, muss sich keine Gedanken machen. Wer eine positive Schufa Auskunft und ein festes Einkommen besitzt, kann fast jede Kreditkarte quasi ohne Einkommensnachweis beantragen.

CTA_Wuestenrot_direct_Visa

Bonität wird natürlich trotzdem geprüft

Auch wenn der Kunde keine Gehaltsnachweise einreichen muss, heißt das natürlich nicht, dass die Bonität des Kunden gar nicht geprüft wird. Denn schließlich stellen Banken bei klassischen Kreditkarten einen Kreditrahmen zur Verfügung. Die Anbieter greifen dabei auf Auskunfteien wie der Schufa oder Creditreform zurück. Dort sind zwar keine Angaben zur Höhe des Einkommens zu finden, aber der Schufa Score gibt meistens eine relativ zuverlässige Ausgabe über das Zahlungsverhalten und die Bonität es Kunden wider. Sollte es in der Schufa des Kunden starke negative Merkmale geben, wie zum Beispiel eine Privatinsolvenz, dann kann der Verbraucher noch so gute Einkommensnachweise erbringen, er wird keine klassische Kreditkarte erhalten. Negative Merkmale, wie nicht pünktlich gezahlte Raten, halten viele Banken ebenfalls davon ab, eine Kreditkarte mit Kreditrahmen auszustellen, unabhängig vom Einkommen.

kreditkarte ohne gehaltsnachweis

Bei der Advanzia Mastercard Gold kann, muss aber kein Einkommen angegeben werden.

Dann gibt es noch eine zweite Möglichkeit, wie sich die Kreditkartenanbieter vor einem möglichen Zahlungsausfall des Kunden schützen bzw. das Risiko minimieren. Wir halten fest: Eine Kreditkarte ohne Einkommensnachweis ist NICHT zwangsläufig eine Kreditkarte ohne Schufa! Das heißt, die Banken überprüfen zwar nicht das Einkommen des Kunden, wohl aber dessen Bonität anhand der Schufa Auskunft. Sollte sich dadurch ergeben, dass der Kunde lediglich über eine mittlere Bonität verfügt – aber keine harten negativen Merkmale vorliegen – dann stellen viele Banken dennoch eine Kreditkarte aus, aber nur mit einem kleinen Kreditrahmen, von vielleicht nur wenigen hundert Euro. So besteht für die Bank im Zweifelsfall ein geringes Risiko. Wer denkt, dass er Chancen auf eine „normale" Kreditkarte hat – auch mit nur geringem Einkommen – sollte unsere Kreditkartenvergleich nutzen,

  • Banken überprüfen zwar nicht das Einkommen des Kunden aber:
  • Anbieter prüfen Bonität des Kunden bei Auskunfteien wie Schufa oder Creditreform
  • Im Zweifel zu Beginn geringerer Kreditrahmen (kann im Laufe der Zeit erhöht werden)

Nur weil die meisten Kreditkarten ohne Einkommensnachweis ausgegeben werden, heißt das nicht, dass es sich um Kreditkarten ohne Bonitätsprüfung handelt. Die Bonität wird natürlich trotzdem geprüft. Hat die Bank nur geringe Zweifel an einer guten Bonität, so wird sie in der Regel eine Kreditkarte mit nur kleinem Kreditrahmen ausstellen, vielleicht nur wenige hundert Euro. Zeigt der Verbraucher im Laufe der Zeit, dass er ein zuverlässiger Schuldner ist, so kann der Kreditrahmen erhöht werden. Wer jedoch gar kein Einkommen hat, muss auf eine Alternative umsteigen.

CTA_Wuestenrot_direct_Visa

Die Frage: Kredit ohne Einkommen?

icon_3_FAQsZunächst dürfte es schwierig werden, eine Kreditkarte ohne Einkommensnachweis zu bekommen, wenn die Bonität schlecht ist. Um einen Kredit zu gewähren, sichern sich die Banken natürlich ab und prüfen die Bonität. Bei einer klassischen Kreditkarte (Charge oder Credit) erhalten Verbraucher einen Kreditrahmen. Das heißt, der Kreditkartenanbieter geht bei jedem Zahlungsvorgang in Vorleistung, sammelt die Umsätze und stellt sie am Ende oder zu Beginn des Monats dem Kunden in Rechnung. Je nach Art der Kreditkarte, muss dieser jetzt den Betrag komplett oder in Raten zahlen. Logisch, dass die Banken da auch sichergehen wollen, dass der Kunde seinen Zahlungsverpflichtungen auch nachkommen wird.

In den meisten Fällen gibt es daher beim Kreditkartenantrag eine Schufa-Abfrage. Damit fallen einige Kunden schon durchs Raster, vor allem die, mit harten negativen Merkmalen. Wer keinen festen Job hat und nicht über ein regelmäßiges Einkommen verfügt, wird es nicht leicht haben, eine Kreditkarte ohne Einkommensnachweis zu erhalten. Gibt es in diesem Fall also keine Möglichkeit? Doch.

Die Antwort: Mit einer Prepaid Kreditkarte!

icon_5_VerbrauchertippsEs gibt andere seriöse Chancen, eine Kreditkarte ohne Einkommen zu bekommen, die man nutzen kann. Die Antwort lautet: Mit einer Prepaid Kreditkarte können alle wichtigen Vorteile einer klassischen Kreditkarte genutzt werden. Bei einer Prepaid Karte findet auch keine Schufa Abfrage statt. Lediglich die Identität des Kunden wird geprüft, ansonsten müssen keine Angaben zu Einkommen oder Berufsstatus gemacht werden.

Bargeldloses Zahlen wird mit einer Prepaid Kreditkarte ebenfalls möglich. Der große Unterschied: Es handelt sich nicht im eigentlichen Sinne um einen Kreditrahmen, denn ohne das ausreichende Guthaben auf der Karte kommt der Kauf nicht zustande. Denn wie der Begriff bereits vermuten lässt, muss der Verbraucher immer erst Guthaben auf die Kreditkarte überweisen. Das bietet aber auch Vorteile: Sie behalten den Überblick über alle Ausgaben und geraten auf keinen Fall in eine Schuldenfalle.

Angebot: Wüstenrot Visa Classic Prepaid

Die Prepaid Kreditkarte ohne Jahresgebühr: Wüstenrot Visa Classic Prepaid

CTA_Wuestenrot_direct_Visa

Die Empfehlung: Welche Karte ist die Beste?

icon_6_VergleichUnser Kreditkarte Vergleich hat die besten Kreditkarten ermittelt. Alle, die eine Kreditkarte ohne Einkommensnachweis suchen, sollten sich zunächst die Frage stellen „Warum?". Denn in der Praxis ist es so, dass zwar beim Antrag Angaben zur Höhe und Herkunft des Einkommens gemacht werden müssen, die Banken das aber nicht überprüfen. Das heißt, es müssen keine Gehaltsnachweise eingereicht werden. Wer also über eine einigermaßen vernünftige Bonität verfügt, kommt auf jeden Fall für eine Kreditkarte ohne Einkommensnachweis in Frage. Das heißt jedoch nicht, dass die Anbieter die Bonität des Kunden nicht prüfen. Eine Schufa Abfrage wird demnach trotzdem gemacht.

Sind Verbraucher auf der Suche nach einer Kreditkarte ohne Gehaltsnachweis, weil die Bonität sehr schlecht ist, dann kommt nur eine Prepaid Karte in Frage. Unter den Prepaid Kreditkarten konnten in unserem Kreditkarten Vergleich die Karten von Wüstenrot überzeugen. Natürlich erfüllen Prepaid Kreditkarten in puncto Service und Support nicht die gleichen Ansprüche wie andere Kreditkarten. Außerdem muss man auf die Gebühren achten. Bei den meisten Prepaid Kreditkarten wird eine Jahresgebühr erhoben, schließlich müssen die Banken ja irgendwie an dem Produkt Geld verdienen.

Die Wüstenrot Visa Classic Prepaid:

  • Kostenlos Bargeld abheben (24 Mal im Kalenderjahr), danach 1,99 Euro je Abhebung
  • Weltweit an rund 1,6 Millionen Geldautomaten mit Visa-Zeichen
  • Kein Jahresbeitrag bis zur Vollendung des 25. Lebensjahres
  • Danach nur 19,- Euro im Jahr
  • Umsatzkontrolle unterwegs für Smartphones und Tablets über die Wüstenrot Mobile Banking App
  • Zusatzangebot für Partnerkarte
  • 1,50 Prozent Fremdwährungsgebühr

Fazit: Kreditkarte ohne Einkommensnachweis leichter möglich als man denkt

icon_18_FazitEine Kreditkarte ohne Einkommensnachweis ist grundsätzlich nicht schwierig zu bekommen. Von Filialbanken abgesehen, prüfen vor allem Online Anbieter in der Regel nicht das Einkommen des Kunden. Zwar muss die Höhe beim Kartenantrag angegeben werden, doch es müssen keine Gehaltsnachweise usw. eingereicht werden – im Gegensatz zu einem Ratenkredit. Wichtig sind vor allem zwei Punkte: Ein regelmäßiges Einkommen, auch wenn dies nur gering ist, und eine einigermaßen gute Bonität.

Da sich die Kreditunternehmen und Banken natürlich trotzdem absichern möchten, bevor sie einen Kreditrahmen einräumen, findet eine Bonitätsprüfung statt. Dabei greifen die Banken auf Schufa & Co. zurück. Wer negative Schufa Merkmale hat oder kein festes Einkommen bezieht, kann auf eine Alternative zurückgreifen: Eine Prepaid Kreditkarte, die man ohne Lohn- und Gehaltsnachweis und ohne Schufa-Auskunft bekommt. In unserem Test war die Wüstenrot Prepaid Kreditkarte überzeugend, die sogar zum Teil auf eine Jahresgebühr verzichtet.CTA_Wuestenrot_direct_Visa


Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.