Teuerste Kreditkarte der Welt Voraussetzungen 2019 – Die American Express Centurion im Test!

Unser Kreditkarten Testsieger: DKB
  • kostenlose DKB VISA-Card
  • Kreditkarte mit Tagesgeldkontofunktion
  • weltweit kostenlos bezahlen
Jetzt zum Testsieger DKB!

Die teuerste Kreditkarte der Welt ist nicht nur schwerer wie eine gewöhnliche Karte, sie fühlt sich wegen des Kartenmaterials auch kühl an. Gemeint ist die American Express Centurion Card, handgefertigt aus echtem Titan. Besitzer dieser Kreditkarte führen kein Leben wie der Normalbürger. Seit Ende der der 1970er Jahre gibt es die exklusive „Black Card“, in Deutschland ist sie seit 2000 erhältlich.

Teuerste Kreditkarte der Welt – Wichtiges auf einen Blick

  • American Express Centurion Card teils handgefertigt aus Titan
  • Hohe Jahresgebühr von 2.000 Euro zzgl. einmaliger Gebühr (4.000 Euro)
  • Karte wird nur nach Einladung ausgegeben
  • Es gibt kein festgesetztes Limit
dkbWeiter zum Kreditkarten Testsieger: www.dkb.de

1. American Express Centurion Card: Preis & Vorteile

Kreditkarten haben eines meist gemein: Sie funktionieren beim bargeldlosen Bezahlen. Neben dieser Grundfunktion kann eine Karte zahlreiche weitere oder auch Zusatzleistungen haben. Die meisten gibt es auf Antrag, einige nur auf Einladung. Für den Normalkunden gibt es Standardkarten mit den üblichen Grundfunktionen, die im günstigsten Fall kostenlos erhältlich sind. Obwohl es bei American Express aus Prinzip eigentlich keine gebührenfreien Kreditkarten gibt, abgesehen von der Amex Payback Card. Die Jahresgebühr kann jedoch durch ein entsprechend hohes Umsatzvolumen und durch den Einsatz von Membership Reward Punkten erstattet werden. Für die Mehrzahl der Bankkunden ist eine goldene Plastikkreditkarte das erstrebenswerte Symbol, welches auf gesicherte Einkommen und einen gewissen Wohlstand hinweist. Wer ein wenig Kleingeld locker machen kann, erhält auch noch die American Express Platin Card, für schlappe 600 Euro im Jahr. Für die noch potenteren Kunden gibt es die American Express Centurion Card.

Der Preis dieser Karte liegt in Deutschland bei jährlich 2.000 Euro. Zudem fällt eine Aktivierungsgebühr in Höhe von 4.000 Euro an. Damit handelt es sich vielleicht zwar nicht um die teuerste Kreditkarte der Welt, wenn es um die Gebühren geht. Aber es ist wohl die wertvollste Kreditkarte mit dem größten Prestige. Die Voraussetzungen für die teuerste Kreditkarte der Welt, sind für „Normalsterbliche" nicht zu erfüllen.

American Express Centurion

So sieht die Centurion Card aus

Folgende Vorteile kann man sich damit erkaufen:

  • Golf Fee Card: Diese gibt es kostenfrei in Verbindung mit der Centurion Card. Inhaber erhalten bis zu 50 Prozent Rabatt auf Green Fees auf ca. 2.400 Golfplätzen in 112 Ländern, sowie Nachlass auf Zubehör und mehr.
  • Sixt Diamond Card: Auf Wunsch wird die Sixt Diamond Card vergeben, die günstigere und exklusive Tarife, sowie Upgrades und Extras beim Autovermietungsservice Sixt ermöglicht.
  • Persönlicher Berater: Besitzt man die teuerste Kreditkarte der Welt, erhält man einen persönlichen Berater (Concierge Service) bei American Express, der sich um alle persönlichen Belange kümmert – von Buchungen über Einkäufe bis hin zu Terminen im Alltag.
  • Event Service: Das Madonna-Konzert ist ausverkauft? Der Event Service von AMEX hat immer Karten zur Verfügung und organisiert sogar private VIP-Treffen mit den Stars wenn möglich.
  • Meet & Greet Service: Am Flughafen warten kann nervend sein. Der M&G-Service erleichtert den Check-in durch vereinfachte Abfertigungsmaßnahmen. Zudem stehen exklusive Lounges zur Verfügung.
  • Mandarin Oriental: Als Gast im Mandarin Oriental erhält man spezielle Vorteile und bevorzugte Behandlung.
  • Versicherungen: KFZ-Schutzbrief, Auslandskrankenversicherung, Reiserücktrittsversicherung, Unfall- und Verkehrsmittelversicherung, Reisekomfort-Versicherung im Falle von Verspätungen, Ausfällen und Gepäckschäden
  • Optik: Mit ihrem Design und dem verwendeten Material ist die Centurion Card natürlich auch ein echter Hingucker.

Darüber hinaus ist die teuerste Kreditkarte der Welt, also die American Express Centurion Card eine Kreditkarte ohne echtes Limit. Der Herausgeber selbst gibt kein offizielles Limit an und es sind Bezahlungen von mehr als 1 Million US-Dollar bekannt. Bei derart hohen Zahlungen werden von Zeit zu Zeit individuelle Entscheidungen getroffen, von denen Kunden dann in Kenntnis gesetzt werden.

Der sagenumwobene Amex Concierge Service

Eines der wohl besten Vorteile, um den sich auch immer wieder „Mythen" ranken, ist der American Express Concierge Service. Er erfüllt so gut wie jeden machbaren Wunsch der Kartenbesitzer. Ein Ticket zu einem eigentlich schon ausverkauften Fußballspiel oder Konzert? Kein Problem. Für einen emeritierten Professor wurde sogar eine Lebensabschlussreise zusammengestellt, auf der alle wichtigen beruflichen und persönlichen Stationen seines Lebens nochmal besuchen konnte – weltweit. Es wurden sogar bis dahin verschollene Kontakte wieder ausfindig gemacht. Für einen anderen Amex Centurion Card Inhaber wurden Karten für die Amtseinführung von Barack Obama organisiert. Dinge, die den „Normalsterblichen" vorbehalten werden, sind plötzlich keine Herausforderung mehr. Selbst Stars mal persönlich kennenlernen wird möglich. Zugegeben, bei den Centurion Card Inhabern handelt es sich auch um anspruchsvolle Kunden, die auch dem Unternehmen eine Menge Geld bringen.

teuerste kreditkarte der welt voraussetzungen amex

Die teuerste Kreditkarte der Welt – die Amex Centurion Card – kann man nicht einfach auf der Webseite bestellen. Die Voraussetzungen sind für den „Normalbürger" nahezu unerreichbar.

Wer die American Express Centurion Card haben möchte, muss zuvor über eine längere Zeit viel Geld mit anderen AMEX Karten ausgeben und über ein hohes Einkommen verfügen. Man vermutet, dass mindestens ein Umsatz von 500.000 Euro und mehr pro Jahr erfolgen muss. Mit Glück erhält man eine Einladung und darf fortan 2.000 Euro jährlich für die Karte ausgeben. Zudem gibt es eine einmalige Gebühr in Höhe von 4.000 Euro. Die Vorteile, die man dann erhält, sind vielseitig und wiegen zumindest einen Teil des gezahlten Geldes auf. Außerdem, wer eine halbe Million Euro im Jahr mit einer Kreditkarte umsetzt, für den dürften ein paar Tausend Euro Gebühren nichts weiter ausmachen. Der wohl größte Vorteil ist der American Express Concierge Service, der sich um alle Belange und Wünsche, und mögen sie auch noch so skurril erscheinen, kümmert.

dkbWeiter zum Kreditkarten Testsieger: www.dkb.de


2. Teuerste Kreditkarte der Welt Voraussetzungen

icon_11_Vorlage_Muster

Doch all diese Vorteile kann man sich nicht einfach „kaufen“. American Express gibt seine Centurion Card nur auf Einladung heraus. Welche Voraussetzungen die teuerste Kreditkarte der Welt mit sich bringt, ist dabei nicht im Detail bekannt. Einfach nur eine sehr gute Bonität reicht da auch nicht mehr aus. Allerdings hat AMEX bereits mehrmals Statistiken veröffentlicht, was Inhaber der Centurion Card vor Erhalt der Karte für Summen bewegt haben. Diese Zahlen sind dabei eher schwer zu erreichen:

  • Inhaber haben meist min. 250.000 USD / Jahr ausgegeben (teilweise auch 500.000)
  • Das Haushaltseinkommen lag durchschnittlich bei 1.3 Millionen USD
  • Das Haushaltsvermögen lag im Schnitt bei 16 Millionen USD
  • Es gilt mindestens fünf Jahre eine niedrigere AMEX genutzt zu haben

Die „Auserwählten" müssen schon einiges mitbringen bzw. vorweisen können. Erst wer diese Voraussetzungen für die teuerste Kreditkarte der Welt in etwa erfüllt, kann die teuerste Kreditkarte der Welt erwarten, die dann in Form einer Einladung dem jeweiligen Kunden angeboten wird. In Deutschland fallen dafür dann 2.000 Euro Jahresgebühr und 4.000 Euro Aktivierungsgebühr an. In Deutschland gibt es nach Angaben des Kreditkartenunternehmens eine vierstellige Anzahl an Amex Centurion Kreditkarten Inhaber.

Die Voraussetzungen lassen sich also recht einfach zusammenfassen. Neben einer starken Nutzung der niedrigeren AMEX Kreditkarten ist ein hohes Einkommen nötig. Hat man die Karte, bedarf es lediglich der Zahlung der Jahresgebühr in Höhe von 2.000 Euro. Eventuell erhalten auch diverse Persönlichkeiten eher eine Amex Centurion Card. Wir vermuten, dass Barack Obama wohl nicht erst fünf Jahre warten muss, bis er eine solche Karte in Händen hält. Hier hätte nämlich auch American Express etwas davon.

3. Welche teuren Kreditkarten gibt es noch?

Neben der teuersten Kreditkarte der Welt, also der Centurion Card, gibt es noch weitere Karten von anderen Unternehmen, die ebenfalls begehrt sind und viele Vorteile bringen. Im Folgenden wollen wir einen kurzen Blick auf diese werfen.

Dubai First Royale MasterCard

Die Dubai First Royale MasterCard ist exklusiv für die VAE und besitzt keine Jahresgebühr oder ein Limit. Ursprünglich wurde sie an die 20 reichsten Kunden der Dubai First Bank verteilt, was sich heute geändert hat. Dennoch ist es schwer, an sie zu gelangen. Die schwarze Karte ist mit einem 0,235 Karat Diamanten in der Mitte und zwei goldenen Kanten optisch bestückt.

teuerste_kreditkarte_der_welt_1

Visa Infinite Card

Wer lieber mit Visa zahlt, der kann sich über die Visa Infinite Card freuen. Diese besitzt ein tägliches Limit von 15.000 US-Dollar sowie ein Bankfiliallimit von 500.000 US-Dollar. Voraussetzung ist ein Einkommen von mindestens 100.000 US-Dollar. Die Vorteile sind ähnlich der Centurion Card. Die Jahresgebühr liegt in etwa bei 2.000 Euro.

teuerste-kreditkarte-der-welt-2

JP Morgan Chase Palladium Card

Die Karte von JP Morgan ist mit einigen Gerüchten versehen. Fest steht aber, dass sie aus Palladium und Gold gefertigt wird, sowie eine Laser-Radierung besitzt. Alleine das Eigenmaterial hat einen Wert von ca. 1.000 Euro. Die Jahresgebühr beträgt derzeit rund 695 US-Dollar und es geht das Gerücht um, dass zum Erhalt dieser Karte vorerst 25 Millionen US-Dollar mit JP Morgan Chase umgesetzt werden müssen. Ein Ausgabenlimit ist nicht vorhanden.

teuerste-kreditkarte-der-welt-3

MasterCard World Elite

Für die beste Antwort der Kreditkarte der Welt gibt es mit der MasterCard World Elite eine annehmbare Alternative. Sie ist der Nachfolger der bekannten MasterCard World Signia. Wie die teuerste Kreditkarte der Welt, die American Express Centurion, hat auch diese Kreditkarte einen schwarzen Look und wirkt dadurch besonders edel. Diese Karte wird allerdings auch nur für Kunden mit einer enormen Bonität vergeben. Das bedeutet, dass die Kreditkartenumsätze nicht selten die Grenze von 1 Million Euro überschreiten. Wer die Kreditkarte erhalten möchte, benötigt dafür eine ganz individuelle Beantragung mit einer außerordentlich guten Bonität. Die Jahresgebühr für diese Kreditkarte beläuft sich auf 800 Euro. Im Vergleich zur teuersten Kreditkarte der Welt ist das nahezu ein Schnäppchen. Die Leistungen der schwarzen MasterCard World Elite können sich allerdings sehen lassen. Es gibt auch hier den Zugang zum Concierge-Service, der natürlich 24 Stunden zur Verfügung steht. Er kümmert sich und sämtliche Anfragen der Karteninhaber und lässt keine Wünsche offen. Zusätzlich gibt es mit der Karte auch Zugang zu über 500 Lounges am Flughafen weltweit. Umfassende Versicherungsleistungen gehören ebenfalls zu den Funktionen der Karte. Gewährt wird auch der besondere VIP-Service mit einer exklusiven Rechtsberatung.

dkbWeiter zum Kreditkarten Testsieger: www.dkb.de

5. Gibt es die luxuriösen Kreditkarten auch für normale Kunden?

Die zahlreichen luxuriösen Kreditkarten haben viele Vorzüge, aber sind sie auch für normale Kunden zugänglich? Die Exklusivität der Karten zeigt sich nicht nur in ihrem Leistungsumfang, sondern auch in der Jahresgebühr. Deshalb ist es für viele normale Verbraucher gar nicht möglich, sich diese Kreditkarten zu leisten. Außerdem werden die Karten nur an ausgewählte Inhaber ausgegeben, um die Exklusivität zu wahren. Schließlich gehen mit der Kreditkarte auch zahlreiche Serviceleistungen einher, welche sich normalen Menschen vermutlich gar nicht vorstellen können. So werden beispielsweise exklusive Geschenkewünsche durch den eigenen Service 24/7 erfüllt oder Buchungen jeglicher Art vorgenommen. Gerade bei reichen und besonders beschäftigten Personen sind diese Serviceleistungen äußerst gefragt. Sie möchten sich im Alltag nicht um vermeintliche Nebensächlichkeiten, wie beispielsweise eine Hotelbuchung, kümmern, sondern sich einfach darauf verlassen, dass das Hotel bei ihrer Ankunft erwartungsgemäß alles vorbereitet hat. Genau für solche anspruchsvollen Kunden sind die luxuriösen Kreditkarten konzipiert.

Kein Zugang für normale Kunden aufgrund der Bonitätsprüfung

Die teuerste Kreditkarte der Welt ist für normale Kunden gar nicht zugänglich, denn hier scheitert es bereits an der Bonitätsprüfung. Um die luxuriöse Karte zu erhalten, benötigen die Karteninhaber ein gewisses finanzielles Polster, denn die luxuriösen Kreditkarten haben einen enormen Verfügungsrahmen. Während konventionelle Kreditkarten einen Verfügungsrahmen zwischen 1.000 Euro und 3.000 Euro haben, sind die Verfügungsrahmen der luxuriösen Karten um ein Vielfaches höher.

6. Sind die luxuriösen Kreditkarten ihr Geld wert?

Natürlich ist es etwas ganz Besonderes, wenn man eine schwarze oder andere luxuriöse Kreditkarte sein Eigen nennen darf. Aber sind diese Kreditkarten wirklich ihr Geld wert oder handelt es sich dabei vielmehr um einen Hype der Reichen? Die Besonderheiten bei den luxuriösen Kreditkarten befinden sich vor allem in den Serviceleistungen. Persönliche Assistenz oder unzählige Versicherungen sind im Kartenpreis inkludiert. Zwar nehmen nicht alle Gartenbesitzer diese Leistungen in Anspruch, aber vor allem die persönliche Assistenz wird erfahrungsgemäß häufig genutzt. Außerdem erhalten die Besitzer der luxuriösen Karten weltweit viele Vorzüge; beispielsweise Zugang zu ausgewählten Events oder Lounges am Flughafen.

Prestige der Karte steht im Fokus

Neben den Serviceleistungen ist vor allem das Prestige, welches mit einer solchen Karte einhergeht, für viele Inhaber entscheidend. Wer kann schon von sich behaupten, dass er eine luxuriöse Kreditkarte besitzt? Gerade in der Schicht der reicheren ist es gängig, dass luxuriösen Kreditkarten genutzt werden. Damit wird signalisiert, dass man eine bestimmte Bonität hat, denn sonst würde die Karte gar nicht ausgegeben werden. Für normale Kreditkarteninhaber sind solche Karten weniger empfehlenswert, denn sie benötigen in der Regel keine persönliche Assistenz oder ein umfassendes Versicherungspaket. Diese Leistungen sind zwar angenehm, müssen aber durch die höhere Jahresgebühr beglichen werden. Für normale Nutzer sind auch kostenlose Kreditkarten ausreichend, welche von vielen Banken ebenfalls mit einigen Zusatzfunktionen angeboten werden. Es muss nicht immer die teuerste Kreditkarte der Welt sein, sondern auch die Visa oder MasterCard passen zum Girokonto ist empfehlenswert.

dkbWeiter zum Kreditkarten Testsieger: www.dkb.de

7. Was können Kreditkarten für normale Verbraucher?

Im Gegensatz zur teuersten Kreditkarte der Welt sind die Serviceleistungen der Kreditkarten für normale Verbraucher natürlich äußerst gering. Zur Auswahl stehen meist nicht nur die kostenlose Bargeldabhebung an Automaten im In- und Ausland, sondern auch verschiedene Versicherungspakete. Je nach Kartenherausgeber können die Pakete variieren, wenngleich solche Karten ebenfalls sich kostenfrei sind. Die Kreditkarteninhaber bekommen mit diesen Karten beispielsweise eine Auslandskrankenversicherung oder eine Versicherung für ihre Reisen. Ob solche Pakete wirklich benötigt werden, müssen die Karteninhaber selbst entscheiden. Er beispielsweise gar nicht viel verreist oder die Karte selten nutzt, der kann auch auf kostenlose Kreditkarten zurückgreifen. Sie gibt es häufig mit dem Girokonto bei der Bank und reichen für alltägliche Zahlungen völlig aus.

Serviceleistungen in dezimierter Form

Serviceleistungen müssen auch bei den gängigen Kreditkarten für normale Verbraucher nicht zu kurz kommen. Es gibt durchaus Kreditkarten, bei denen die Inhaber von exklusiven Leistungen oder Preisnachlässen bei zahlreichen Partnern partizipieren können. Häufig besteht auch die Möglichkeit, dass ein besonderer Bargeldservice beim Verlust der Kreditkarte im Ausland zur Verfügung steht. Diese Leistungen sind allerdings ebenfalls kostenpflichtig und werden über die Jahresgebühr bezahlt. Einen persönlichen Assistenten, wie er bei der American Express Centurion zur Verfügung steht, gibt es hier natürlich nicht. Stattdessen kümmert sich die Kreditkarteninhaber ganz einfach selbst um ihre Hotelbuchungen, die Buchung von Flügen und vieles mehr. Findige Kreditkarteninhaber nutzen ihre Visa oder MasterCard allerdings dafür, um sich mit der Karte zusätzliche Vorteile zu verschaffen. Dafür bieten viele Herausgeber das Sammeln von Bonuspunkten, welche dann in Prämien oder sogar geldwerte Gutschriften getauscht werden können.

8. Fazit: Lohnt sich die Karte nun?

icon_18_Fazit

Bei der teuersten Kreditkarte der Welt kann kaum von einem „Lohnen“ die Rede sein, denn bei einer Jahresgebühr von gut 2.000 Euro und einer Aktivierungsgebühr von 4.000 Euro wiegen die integrierten Features den Preis nur bedingt auf. Doch hier geht es mehr als darum, ob es sich etwas aus finanzieller Sicht „lohnt". Außerdem, wer mehrere hunderttausend oder Millionen Euro mit einer Kreditkarte umsetzt, für den sind ein paar Tausend Euro Jahresgebühr kaum der Rede Wert.

Vielmehr handelt es sich um ein interessantes Angebot, welches viele Vorteile mitbringt, die kaum mit Geld aufgewogen werden können. Prestige spielt hier eine große Rolle. So beispielsweise das nicht vorhandene Limit, den Meet & Greet Service, sowie das Image, welches mit dem Besitz der Centurion Card daherkommt. Besitzt man die teuerste Kreditkarte der Welt und erfüllt die Voraussetzungen, kann man getrost sagen, Vieles erreicht zu haben. Die Karte ist dann eher eine Bestätigung dafür. Alle, die die Voraussetzungen leider nicht erfüllen, finden unter den „normalen“ Karten aber auch sehr gute Angebote.

dkbWeiter zum Kreditkarten Testsieger: www.dkb.de

Unser Kreditkarten Testsieger: DKB
  • kostenlose DKB VISA-Card
  • Kreditkarte mit Tagesgeldkontofunktion
  • weltweit kostenlos bezahlen
Jetzt zum Testsieger DKB!