Apple Pay Android – wie funktioniert Apple Pay auf Android?

In den USA und in vielen asiatischen Ländern kann man schon seit einigen Jahren sein Smartphone nutzen, um damit bargeldlos an der Kasse zu bezahlen. Seit sich Apple dazu entschlossen hat, seinen Bezahldienst nunmehr Ende 2018 auch in Deutschland einzuführen, kann man auch hierzulande das iPhone, iPad oder die Apple Watch dazu nutzen, um kontaktlos zu bezahlen. Aufgrund der Vielzahl von Android Smartphones ist es dabei nicht verwunderlich, dass auch häufig die Frage nach einer Apple Pay Android App gestellt wird. Wir werden daher in diesem Artikel die Frage beantworten, auf welchen Geräten Apple Pay genutzt werden kann. Außerdem werden wir auf die Apple Pay Alternative Google Pay zu sprechen kommen.

  • Existiert Apple Pay für Android Smartphones?
  • Wie funktionieren Apple Pay und Google Pay?
  • Welche Banken arbeiten mit Apple Pay und Google Pay zusammen?
  • In welchen Geschäften und Online Shops kann man mit Apple Pay und Google Pay bezahlen?

Inhaltsverzeichnis

  • 1. Apple Pay Android: Funktioniert Apples Bezahldienst auch auf Android Geräten?
  • 2. Apple Pay Android: Überblick über Apple Pay
    • Wie funktioniert Apples Bezahldienst?
    • Welche Kreditkarten kann man für die Bezahlung mit Apple Pay nutzen?
  • 3. Apple Pay Android Alternative Google Pay
    • Welche Konten und Karten kann man für das Bezahlen mit Google Pay nutzen?
    • Welche Geräte unterstützen die Apple Pay Android Alternative Google Pay?
  • 4. Wo kann man mit Apple Pay und Google Pay bezahlen?
  • 5. Ist das Bezahlen mit Apple Pay und Google Pay sicher?
  • 6. Fazit: Google Pay ist eine interessante Alternative zu Apple Pay
n26Jetzt Kreditkarte beantragen: www.n26.com

1. Apple Pay Android: Funktioniert Apples Bezahldienst auch auf Android Geräten?

Wie angekündigt, werden wir zunächst die Frage beantworten, ob Apple Pay auch auf Geräten mit dem Android Betriebssystem von Google funktioniert. Die Antwort lautet leider: Nein, aktuell benötigt man für Apple Pay auch ein entsprechendes Gerät von Apple. Wer daher bisher noch kein iPhone, iPad oder keine Apple Watch besitzt, hat somit prinzipiell drei Möglichkeiten:

  • Kauf eines Apple Produkts
  • Abwarten, bis Apple Pay für Android erscheinen wird
  • Als Alternative Google Pay verwenden

Aufgrund der bisherigen Produkt Politik von Apple ist es leider aus heutiger Sicht recht unwahrscheinlich, dass der Hersteller Apple Pay auch auf Geräten mit Android anbieten wird. Vielmehr möchte Apple seinen Bezahldienst als Argument nutzen, um Käufer zum Erwerb eines Apple Produkts zu bewegen. Im weiteren Verlauf des Artikels werden wir daher sowohl auf Apple Pay (auf Apple Geräten), als auch auf die auf Android Smartphones zur Verfügung stehende Alternative Google Pay eingehen. Dabei werden wir auch auf die jeweiligen Unterschiede zu sprechen kommen. Bereits an dieser Stelle sei erwähnt, dass Google Pay auch auf Apple Produkten genutzt werden kann. Allerdings blockiert Apple den bezahltest von Google aktuell noch in Deutschland. Wahrscheinlich möchte der Konzern zunächst abwarten, bis sich der eigene Dienst Apple Pay weit genug verbreitet hat.

2. Apple Pay Android: Überblick über Apple Pay

Wer mit dem Gedanken spielt, sich ein Apple Gerät zu kaufen, um darauf Apple Pay nutzen zu können, sollte sich die folgenden Absätze genauer ansehen. Denn wir werden unter anderem auf die nachfolgend genannten Punkte zu sprechen kommen:

  • Wie funktioniert Apples Bezahldienst?
  • Warum benötigt man für das kontaktlose Bezahlen einen NFC Chip?
  • Welche Kreditkarten kann man für die Bezahlung mit Apple Pay nutzen?
n26Jetzt Kreditkarte beantragen: www.n26.com

Wie funktioniert Apples Bezahldienst?

Mit Apple Pay kann man in immer mehr Geschäften auch in Deutschland mit Hilfe seines iPhones, iPads oder seiner Apple Watch bezahlen. Dazu ist es erforderlich, das Gerät an der Kasse für einen kurzen Moment an das Zahlungsterminal zu halten. Sodann wird man dazu aufgefordert, den Bezahlvorgang durch seinen Fingerabdruck zu autorisieren.

Das kontaktlose Bezahlen wird dabei durch den eingebauten NFC Chip (Near Field Communication) ermöglicht. Man kann sich diese Technik in etwa wie Bluetooth vorstellen. Allerdings ist der Übertragungsradius viel geringer und beträgt nur wenige Zentimeter. Aus diesem Grund muss man das Gerät mit NFC Chip auch sehr nah an das Kassenterminal halten. Außerdem wurden NFC Chips speziell dafür entwickelt, um möglichst sichere Übertragungen zu gewährleisten. Für die Verwendung von Apple Pay ist es aus diesem Grund zwingend erforderlich, dass das genutzte Gerät über einen eingebauten NFC Chip verfügt. Dies sind aktuell die folgenden Geräte:

  • Sämtliche iPhones ab der Version 6 und iPhone SE
  • Neuere iPad Modelle (zum Beispiel iPad Pro, iPad Air 2 und iPad mini 3)
  • Neuere MacBooks mit Touch ID (zum Beispiel MacBook Pro und MacBook Air)
  • Alle Varianten der Apple Watch

Um Apple Pay auf einem dieser Geräte zu nutzen, muss man eine Kreditkarte zur Apple Wallet App hinzufügen. Außerdem muss man über eine Apple ID verfügen, welche bei der iCloud angemeldet ist. Des Weiteren weist Apple darauf hin, dass man über die neuste Version des Betriebssystems verfügen sollte (iOS, watchOS oder MacOS).

Apple Pay Android

Welche Kreditkarten kann man für die Bezahlung mit Apple Pay nutzen?

Apple arbeitet mit den drei großen Kreditkarten Unternehmen MasterCard, Visa und American Express zusammen. Um Apple Pay nutzen können, ist es erforderlich, dass die eigene Bank, von der man eine dieser Kreditkarten erhalten hat, auch mit Apple zusammenarbeitet. Bereits an dieser Stelle fällt auf, dass Apple Pay leider nicht mit EC Karten oder Girokonten genutzt werden kann. Wie sich im weiteren Verlauf des Artikels noch zeigen wird, ist dies bei Google Pay anders. Jedenfalls unterstützen momentan die folgenden Banken und Dienstleister Apple Pay: boon, bunq, comdirect, Deutsche Bank, fidor BANK, Hanseatic Bank, HypoVereinsbank / UniCredit Bank AG, N26, o2 Banking, Ticket Restaurant Edenred und VIMpay.

Wie man sieht, wird Apple Pay in Deutschland mittlerweile von vielen Kreditinstituten unterstützt. Dennoch fehlen einige wichtige Banken wie zum Beispiel die Postbank oder die Commerzbank. Außerdem wird Apple Pay weder von den Sparkassen, noch von den Genossenschaftsbanken (zum Beispiel VR Banken) unterstützt. Allerdings ist davon auszugehen, dass sich die Liste der an Apple Pay teilnehmenden Banken in Zukunft noch vergrößern wird. Insgesamt ist es daher ratsam, sich bei seiner Bank vorab darüber zu informieren, ob diese Apple Pay unterstützt. Sollte dies aktuell nicht der Fall sein, kann man darüber nachdenken, beispielswiese bei einer Direktbank, welche Apple Pay unterstützt, ein kostgenloses Konto zu eröffnen. Eine weitere Möglichkeit besteht darin, zum Beispiel die Apple Pay Android Alternative Google Pay zu verwenden. So unterstützt zum Beispiel die gerade erwähnte Commerzbank den Bezahldienst von Google.

n26Jetzt Kreditkarte beantragen: www.n26.com

3. Apple Pay Android Alternative Google Pay

Nachdem wir sehr ausführlich auf Apples Bezahldienst eingegangen sind, werden wir nunmehr auf das Konkurrenzprodukt von Google zu sprechen kommen. In der Vergangenheit existierten auf Android Geräten zwei Möglichkeiten, um bargeldlos zu bezahlen: Android Pay und die Google Wallet. Android Pay wurde dabei wie Apple Pay dazu genutzt, um in Geschäften kontaktlos zu bezahlen. Dafür wurde wiederum der in den Geräten verbaute NFC Chip verwendet. Demgegenüber konnte man in die Google Wallet zum Beispiel Kreditkarten hinzufügen, um damit in Online Shops zu bezahlen.

Mittlerweile hat Google sich allerdings dazu entschlossen, diese beiden Systeme in einer einzigen App, nämlich der Google Pay App, zusammenzufassen. Für den Anwender ist diese Entscheidung sehr begrüßenswert, da man nunmehr nur noch eine App für das bargeld- und kontaktlose Bezahlen benötigt. Insgesamt ist Google Pay daher von den Funktionen her mit Apple Pay vergleichbar.

Apple Pay Android App

Welche Konten und Karten kann man für das Bezahlen mit Google Pay nutzen?

Im Folgenden werden wir darauf eingehen, welche Konten und Karten man für das Bezahlen mit Google Pay nutzen kann. Wie bei Apple Pay, so ist es auch bei Google Pay entscheidend, ob die eigene Bank das Bezahlen auf diese Art und Weise unterstützt. Momentan arbeiten die folgenden Baken und Dienstleister mit Google zusammen: boon., BW Bank, comdirect, Commerzbank, N26, PayPal, Revolut, VIMPay. Wie man sieht, ist die Liste etwas kürzer, als dies bei Apple Pay der Fall ist. Allerdings ist davon auszugehen, dass sich zukünftig weitere Kreditinstitute dazu entschließen werden, Google Pay zu unterstützen. So wird zum Beispiel in Zukunft auch die DKB und die 1822direkt Bank mit Google zusammenarbeiten. Beachten sollte man allerdings, dass insgesamt nur Visa und MasterCard Kreditkarten unterstützt werden (keine American Express Kreditkarten).

Im Vergleich zu Apple Pay bietet Google Pay zudem den Vorteil, dass man auch ein Bankkonto nutzen kann, um den Bezahldienst zu verwenden. Dafür nutzt man entweder PayPal oder VIMPay. Beachten sollte man allerdings, dass man bei PayPal aktuell keine Kreditkarten für Google Pay nutzen kann.

Apple Pay für Android

n26Jetzt Kreditkarte beantragen: www.n26.com

Welche Geräte unterstützen die Apple Pay Android Alternative Google Pay?

Wie bei Apple Pay ist es auch bei Google Pay entscheidend, dass das verwendete Gerät über einen NFC Chip verfügt. Zudem wird mindestens die Android Version 5.0 (Lollipop) benötigt. Die Google Pay App findet man dabei wie gewohnt bei Google Play. Nachdem man die App heruntergeladen hat, muss man eine Rechnungs- und Lieferadresse eintragen. Zudem ist es erforderlich, eine Zahlungsmethode auswählen. Google Pay wird dabei mit dem Google Konto verknüpft. Insgesamt ist es daher sehr einfach, Google Pay auf seinem Android Gerät einzurichten.

4. Wo kann man mit Apple Pay und Google Pay bezahlen?

Interessant ist auch die Frage, in welchen Geschäften man mit Apple Pay und Google Pay bezahlen kann. Mittlerweile stehen auch im deutschen Einzelhandel häufig Kassenterminals zur Verfügung, welche das kontaktlose Bezahlen mittels NFC Chip unterstützen. Die meisten Leute nutzen diese Zahlungsweise dabei allerdings mit ihren EC- oder Kreditkarten, welche neuerdings ebenfalls über einen eingebauten NFC Chip verfügen. Jedoch kann man diese Kassen auch dafür verwenden, um mit Apple Pay oder Google Pay zu bezahlen. Die kontaktlosen Zahlungsterminals sind dabei in der Regel mit einem wellenförmigen Symbol gekennzeichnet. Außerdem findet man mittlerweile auch schon häufig zusätzliche Aufkleber mit dem Apple Pay oder dem Google Pay Logo. Beachten sollte man, dass in manchen Geschäften ein bestimmter Mindesteinkaufswert vorliegen muss, um mit dem Smartphone bezahlen zu können. Dies können zum Beispiel 10 Euro sein und wird bei EC- oder Kreditkartenzahlungen ebenfalls so gehandhabt.

Das kontaktlose Bezahlen ist in Deutschland mittlerweile schon an 820.000 Kassenterminals möglich. Zu den teilnehmenden Geschäften zählen zum Beispiel real, Edeka, Rewe, Aldi, Lidl, Netto, Kamps, dm, Rossmann, Obi und Bauhaus. Außerdem kann man mit Apple Pay zum Beispiel in den folgenden Online Shops bezahlen: Zalando, Easyjet, Foodora, Booking, Mytaxi und Flixbus. Google Pay wird dagegen zum Beispiel auf foglenden Websites akzeptiert: adidas, asos, deliveroo, foodora, get your guide, Hotel Tonight, Revolut, Mytaxi, Flixbus und Ryanair.
An diesen Aufzählungen erkennt man, dass das Bezahlen mit dem Smartphone immer beliebter wird. Insgesamt ist davon auszugehen, dass man in Zukunft in fast allen Geschäften auf diese Art wird bezahlen können.

Apple Pay Android

n26Jetzt Kreditkarte beantragen: www.n26.com

5. Ist das Bezahlen mit Apple Pay und Google Pay sicher?

Abschließend werden wir auch noch darauf eingehen, ob das Bezahlen mit Apple Pay und Google Pay sicher ist. So erscheint es zum Beispiel als möglich, dass ein Dritter die Übertragungen zwischen dem Smartphone und dem Kassenterminal abhört. Allerdings wird diese Gefahr alleine schon dadurch vermindert, dass die Reichweite der NFC Chips sehr eingeschränkt ist. Aus diesem Grund ist es auch notwendig, das Smartphone nah an das Kassenterminal zu halten.

Aber selbst wenn es einer dritten Person gelingen sollte, auf die Übertragungen zuzugreifen, so bedeutet dies noch lange nicht, dass nunmehr eine Gefahr für die in der Wallet hinterlegte Kreditkarte besteht. Denn Informationen wie zum Beispiel die Kreditkartennummer werden niemals gesendet. Vielmehr wird für jeden Bezahlvorgang eine individuelle Zeichenkette (sogenanntes Token) erstellt, welche nur einmalig genutzt werden kann. Danach wird das Token wertlos. Die Sicherheit wird auch dadurch erhöht, dass man Übertragungen zum Beispiel mit seinem Fingerabdruck bestätigen muss. Insgesamt sind daher Smartphones in Bezug auf das bargeldlose Bezahlen ebenso sicher, wie dies bei EC- oder Kreditkarten der Fall ist. Man sollte allerdings bedenken, dass es bei keiner Zahlungsmethode eine absolute Sicherheit geben kann.

6. Fazit: Google Pay ist eine interessante Alternative zu Apple Pay

In unserem Artikel haben wir herausgearbeitet, dass Apple Pay für Android – zumindest im Moment – nicht existiert. Denn Apple bietet seinen Bezahldienst bislang exklusiv für seine Produkte wie das iPhone, iPad oder die Apple Watch an. Als Nutzer eines Android Smartphones kann man dagegen auf Google Pay zurückgreifen, was die gleichen Funktionen wie Apple Pay bietet. Apple Pay wird zwar im Moment noch von mehr Banken unterstützt, Google Pay holt in diesem Bereich aber immer weiter auf. Insgesamt ist davon auszugehen, dass sich das kontaktlose Bezahlen mittels Smartphone in Zukunft immer weiter verbreiten wird. Bereits jetzt stehen in Deutschland rund 820.000 Kassenterminals zur Verfügung, welche das kontaktlose Bezahlen mit Apple Pay und Google Pay ermöglichen. In unserem Artikel hat sich auch gezeigt, dass es verschiedene Online Shops gibt, welche entweder mit Apple oder mit Google zusammen arbeiten. Im Vergleich zu Apple Pay besteht bei Google Pay zum Beispiel der Vorteil, dass man mit Hilfe eines PayPal Kontos beispielsweise auch sein Bankkonto nutzen kann, um das kontaktlose Bezahlen zu nutzen. Bei Apple Pay ist dagegen immer zwingend eine Kreditkarte erforderlich. Insgesamt läuft das kontaktlose Bezahlen sowohl bei Apple, als auch bei Google, sehr komfortabel und schnell ab. Aus diesem Grund ist es gut möglich, dass sich diese Art des Bezahlens zum neuen „Standard“ entwickeln wird und damit Bargeld- und Kartenzahlungen immer weiter zurückgedrängt werden.

n26Jetzt Kreditkarte beantragen: www.n26.com