Beste Kreditkarte für Apple Pay – so funktioniert Mobile Payment heute

Die eine Apple Pay Kreditkarte gibt es nicht. Mittlerweile kooperieren allerdings auch in Deutschland einige Banken mit dem Zahlungsdienst von Apple und ermöglichen ihren Kunden damit noch sichere Zahlungsmöglichkeiten. Um die beste Kreditkarte für Apple Pay zu ermitteln, ist ein Vergleich von Vorteil, denn die Karten unterscheiden sich hinsichtlich Kosten und Leistungen. Einige Karten gibt es sogar schon kostenlos mit attraktiven Zusatzkonditionen. Wir zeigen, wie User ihre Apple Pay Kreditkarte auswählen und ganz komfortabel mit dem Zahlungsdienstleister über die App verbinden können.

  • Apple Pay Kreditkarte ohne Jahresgebühr verfügbar
  • Kreditkartendaten werden nicht auf Apple Gerät gespeichert
  • Zahlungsbestätigung mit Face- oder Touch-ID
  • Apple Pay App ist bereits auf Geräten installiert

1. Beste Kreditkarte für Apple Pay – hier können Kunden schnell & einfach zahlen

In den USA können die User bereits seit mehr als vier Jahren mit einer Apple Pay Kreditkarte zahlen. Nachdem es den Smartphone-Bezahldienst bereits über 30 Ländern gibt, wird die Funktion nun auch in Deutschland zur Verfügung gestellt. Die User machen ihr Smartphone oder die Smartwatch ganz einfach zur virtuellen Geldbörse und können dafür auch eine Apple Pay Kreditkarte nutzen. Mittlerweile kooperiert Apple Pay mit den bekanntesten Kartenanbietern:

  • Visa
  • MasterCard
  • American Express

Welches ist die beste Kreditkarte für Apple Pay? Wir haben uns die verschiedenen Angebote im Test einmal angeschaut und stellen die Möglichkeiten vor.

1.1 Bislang Einschränkung der Kooperationspartner

Während Apple Pay in den USA und anderen Ländern zahlreiche Kooperationspartner besitzt, ist die Auswahl für deutsche Kunden eingeschränkt. Vor allem die kooperierenden Banken lassen sich bislang noch an zwei Händen abzählen. Die beste Kreditkarte für Apple Pay können die User beispielsweise bei den folgenden Banken beantragen: Deutsche Bank, Comdirect, Fidor, Hanseatic Bank, Hypo Vereinsbank sowie O2 Banking. Damit die Kunden ihre Apple Pay Kreditkarte verwenden können, benötigen sie beim jeweiligen Kreditinstitut ein Bankkonto. Der Zahlungsdienst selbst wird von Apple angeboten. Möchten die User den Zahlungsdienstleister selbst nutzen, muss eine entsprechende Kreditkarte verknüpft werden. Das funktioniert ganz einfach über die mobile Anwendung.

Die Mastercard der N26 gibt es in verschiedenen Designs

Die Mastercard der N26 gibt es in verschiedenen Designs

2. Welche Kriterien sollte eine beste Kreditkarte für Apple Pay erfüllen?

Möchten die Kunden ihre Apple Pay Kreditkarte nutzen, ist eine Verknüpfung mit der Kreditkarte erforderlich. Sie wird nicht durch Apple Pay, sondern durch die kontoführende Bank ausgegeben. Ein Vergleich der Kreditkarten ist empfehlenswert, denn es bestehen deutliche Unterschiede hinsichtlich Kosten und Leistungen. Eine beste Kreditkarte für Apple Pay gibt es bei einigen Kreditinstituten beispielsweise kostenfrei, bei anderen hingegen müssen die Kunden eine jährliche Gebühr zahlen. Schauen wir uns die Vergleichskriterien einmal näher an.

2.1 Kosten bei Apple Pay Kreditkarte

Die Kostenmodelle den Kreditkarten sind völlig unterschiedlich. Einige Banken stellen die Kreditkarten generell kostenfrei zur Verfügung, andere wiederum nur im ersten Jahr nach Beantragung. Wiederum gibt es Kreditinstitute, bei denen die Kunden die Karte überhaupt nicht gratis nutzen können, sondern jährliche Kosten von 10 Euro oder mehr zahlen. Damit die Kunden nicht zu viel aufwenden müssen, empfehlen wir natürlich, nach einer Apple Pay Kreditkarte ohne jährliche Kosten zu schauen.

2.2 Kosten für Auszahlungen

Eine beste Kreditkarte für Apple Pay sollte vor allem eine transparente Kostenstruktur sowie Einsparungen für die Kunden bieten. Wer die verschiedenen Kreditkarten miteinander vergleicht, stellt schnell fest, dass für Auszahlungen am Automaten oder Transaktionen in Fremdwährung häufig zusätzliche Kosten erhoben werden. Erfahrungsgemäß sind es vor allem für Fremdwährungstransaktionen Kosten zwischen 1,5 Prozent und sogar über 2,00 Prozent. Für Kunden, welche die Apple Pay Kreditkarte häufig für Einkäufe in ausländischen Shops einsetzen, kann es schnell teuer werden. Deshalb empfiehlt sich auch der Blick auf die Zusatzkosten bei Transaktionen.

2.3 Flexible Rückzahlungen: ja oder nein

Nicht jede beste Kreditkarte für Apple Pay funktioniert auf Guthabenbasis. Es gibt zwar einige Kreditkarten, bei denen die Kunden keinen individuellen Verfügungsrahmen erhalten, aber es geht auch anders. Kooperierende Banken von Apple Pay stellen ihren Kunden auch Karten zur Verfügung, bei denen ein individueller Kreditrahmen eingeräumt wird. Dafür ist eine entsprechende Bonität erforderlich. Wer möchte, kann bei einigen Kreditinstituten auch eine flexible Rückzahlung von mehreren Monaten nutzen. Die Konditionen hierfür variieren deutlich. So ist es beispielsweise bei der Apple Pay Kreditkarte der Hanseatic Bank möglich, dass die Kunden die Rückzahlung innerhalb von drei Monaten sogar zinsfrei erhalten. Wird die Apple Pay Kreditkarte hingegen nur als Debit- oder Prepaid- Kreditkarte angeboten, haben die Kunden diesen Vorzug nicht. Stattdessen müssen sie diesem Fall das Guthaben selbst einzahlen bzw. auf dem Referenzkonto vorhalten.

2.4 Zusatzleistungen, Boni und Co.

Sollte eine beste Kreditkarte für Apple Pay noch Zusatzleistungen haben? Natürlich ist es immer positiv, wenn die Kreditkarte noch deutlich mehr kann, als nur zu Zahlungszwecken zu dienen. Im Vergleich zeigt sich, dass längst nicht alle Karten über Zusatzleistungen, wie beispielsweise Versicherungspakete, verfügen. Meist müssen die Kunden solche Zusatzfunktionen über ihre Jahresgebühr bezahlen. Damit sich die zusätzliche Kostenaufwendung auch wirklich lohnt, sollten die Kunden genau vergleichen, welche Leistungen sie wirklich benötigen und welche sie erhalten.

Auch ein Girokonto steht für N26 zur Verfügung

Auch ein Girokonto steht für N26 zur Verfügung

3. Wie lässt sich Apple Pay Kreditkarte einrichten?

Zunächst müssen die Grundvoraussetzungen gegeben sein, um die Apple Pay Kreditkarte einrichten zu können. Dazu gehört, eine Bank zu finden, die mit Apple Pay kooperiert. Haben Kunden ihre beste Kreditkarte für Apple Pay, ist die Verknüpfung mit dem Zahlungsdienst ganz einfach möglich. Er ist bereits auf allen iPhones 6 installiert und kann auch bei Smartwatches sowie ausgewählten iPads genutzt werden. Selbst die Verknüpfung mit einigen Mac-Modellen ist möglich. Zusätzlich benötigen die Kunden eine Apple-ID, mit der sie sich in der iCloud angemeldet haben.

3.1 Apple Pay Kreditkarte auf iPhone installieren

Da viele Kunden besonders häufig ihr Smartphone nutzen, zeigen wir zunächst, wie die Verknüpfung mit diesem Apple-Gerät und dem Zahlungsdienst funktioniert. Auf dem Smartphone ist die Wallet-App bereits installiert. Deshalb haben die Kunden es besonders einfach und müssen diese mobile Anwendung nur öffnen. Die Kreditkarte wird nun mit dem „+“ Symbol hinzugefügt. Der Vorgang ist selbsterklärend, denn sämtliche notwendigen Schritte werden den Kunden angezeigt. Wie die Erfahrungen zeigen, ist der Prozess innerhalb von nicht einmal einer Minute abgeschlossen. Nachdem die Kunden ihre Kartendaten hinterlegt haben, erfolgt die Überprüfung durch die kartenausgebende Bank. Werden noch weitere Informationen durch das Kreditinstitut benötigt, erhalten die Kunden eine weitere Meldung. Ansonsten wird auch dieser Vorgang innerhalb von kürzester Zeit abgeschlossen. Ist die Karte erfolgreich verifiziert, lässt sich die Karte ab sofort für sämtliche Zahlungsvorgänge nutzen.

3.2 Beste Kreditkarte für Apple Pay auf anderen iOS-Geräten einrichten

Eine Apple Pay Kreditkarte kann auch mit dem iPad oder der Apple Watch genutzt werden. Die Verknüpfung mit der Kreditkarte und dem Zahlungsdienst von Apple ist allerdings etwas anders. Möchten die Kunden das iPad nutzen, wählen sie zunächst „Einstellungen“ und entscheiden sich dann für „Wallet & Apple Pay“. Die weiteren Schritte sind, wie auch bei der Einrichtung über das Smartphone, nahezu selbsterklärend:

  • „Kredit- oder Debitkarte hinzufügen“
  • Datenübertragung und Prüfung durch Bank
  • Fertig

Die Apple Watch lässt sich ebenfalls zur virtuellen Geldbörse am Handgelenk umfunktionieren. Dafür wird die App auf dem Smartphone für die Uhr geöffnet und „Meine Uhr“ ausgewählt. Im weiteren Verlauf wählen die Kunden „Wallet & Apple Pay“ und geben dann die Daten der Karte ein. Auch hier erfolgen die Überprüfung durch die Bank und eine Verifizierung.

3.3 Apple Pay Kreditkarte auf dem Mac installieren

Die beste Kreditkarte für Apple Pay können die Kunden auch auf ihrem Mac nutzen. Der Vorgang dauert ebenfalls nur wenige Minuten. Zunächst wählen die User unter „Systemeinstellungen“ die Anwendung „Wallet & Apple Pay“ aus. Dann klicken sie auf „Karte hinzufügen“ und geben die Daten der Karte ein. Die übrigen Schritte sind identisch mit denen hinsichtlich der übrigen Geräte.

Zahlreiche Funktionen stehen Kunden der N26 Bank auch auf dem Smartphone bereit

Zahlreiche Funktionen stehen Kunden der N26 Bank auch auf dem Smartphone bereit

4. Wie sicher ist die beste Kreditkarte für Apple Pay?

Wer seine Kreditkarte für die Zahlungsvorgänge nutzt, ist natürlich um die Sicherheit besorgt. Bei diesem Thema müssen Kunden zwischen der Sicherheit der Kreditkarte sowie von Apple Pay unterscheiden.

4.1 Apple Pay: So funktioniert es

Um die Sicherheit von Apple Pay bewerten zu können, schauen wir uns zunächst an, wie der Zahlungsdienst überhaupt funktioniert. Die Daten der Kreditkarte werden auf dem Apple-Gerät hinterlegt, dort aber nicht direkt gespeichert. Stattdessen findet eine verschlüsselte Datenspeicherung statt. Geht das Smartphone beispielsweise verloren, gibt es für andere Nutzer nicht die Möglichkeit, die echten Kreditkartenarten der Nutzer auszulesen. Auch bei der Zahlung findet keine Datenübertragung ohne Verschlüsselung an den Händler statt. Damit eine Zahlung überhaupt realisiert wird, müssen die User diese mit der Touch-ID bestätigen. Dieses Verfahren trägt zur Erhöhung der Sicherheit bei, denn der Fingerabdruck ist einzigartig. Neue Apple-Geräte haben sogar die Möglichkeit, dass die Zahlungsvorgänge über die Gesichtserkennung authentifiziert werden. Im Vergleich zu den bisherigen Zahlungen mit einer Kreditkarte ist der Vorgang mit Apple Pay deutlich sicherer.

4.2 Was passiert, wenn das Apple Gerät abhandenkommt?

Viele User haben Sorge, was mit ihren Daten geschieht, wenn das Gerät verlorengeht oder gestohlen wird. Die Daten der Kreditkarte sind nicht direkt auf dem Gerät selbst hinterlegt. Deshalb können Diebe die Daten auch nicht auslesen und für missbräuchliche Zahlungen verwenden. Wer den Verlust seines Gerätes oder der Kreditkarte bemerkt, kann ganz einfach über sein Profil in der iCloud die Karte zusätzlich sperren.

4.3 Sicherheit von Visa, MasterCard & Co.

Neben der Sicherheit von Apple Pay ist natürlich auch die Sicherheit der eigentlichen Kreditkarte interessant. Es gibt einige Shops und Lesegeräte, bei denen Apple Pay nicht zugelassen ist. Zugegeben, es werden immer weniger, aber dennoch wollen manche Kunden auch einfach nicht überall mit Apple Pay zahlen. Schließlich kann die Kreditkarte auch ohne den Zahlungsdienstleister genutzt werden. Bei Einkäufen in Online Shops wird nicht nur die Kreditkartennummer abgefragt, sondern auch der dreistellige Security Code. Er sorgt dafür, dass die Zahlung sicherer verarbeitet und überhaupt ausgelöst wird. Passen die Kreditkartennummer sowie der dreistellige Security Code nicht zusammen, können die Kartenbesitzer die Zahlung nicht vornehmen. Mit diesem Verfahren soll ein größeres Maß an Sicherheit geboten werden.

4.4 PIN-Eingabe sorgt für Sicherheit

Bevor es Zahlungsdienstleister wie Apple Pay gab, wurden Transaktionen am Kassenterminal wahlweise mit Unterschrift oder mit der Eingabe der PIN bestätigt. Deutlich sicherer war die PIN-Eingabe, wenn die Unterschrift kann leichter verfälscht werden. Zwar sind die Kassenmitarbeiter dazu angehalten, ein Ausweisdokument zu überprüfen, in der Praxis zeigt sich allerdings, dass sich längst nicht alle Mitarbeiter daran halten. Die Eingabe der PIN sorgt für mehr Sicherheit, denn sie sollte nur dem Karteninhaber bekannt sein. Wer allerdings die vierstellige Geheimzahl öffentlich eingibt, läuft auch Gefahr, dass andere (umherstehende) Personen die Zahlenfolge erkennen und diese nach Entwendung der Kreditkarte missbräuchlich verwenden können. Gemessen daran ist Apple Pay deutlich besser als die bisherigen Zahlungsvorgänge mit der PIN-Eingabe oder der Unterschrift.

Eine Karte für die digitale Generation - die N26 Metal Card

Eine Karte für die digitale Generation – die N26 Metal Card

5. Fun Fact: Apple Pay Kreditkarte individualisieren

Wir kennen die gängigen Optiken der Kreditkarten. Meist sind sie in neutralen Farben gehalten und sehen wenig attraktiv aus. Viele Kartenbesitzer nehmen dies einfach hin, denn die Karte soll schließlich nur für Zahlungen genutzt werden. Es gibt aber auch Kartenbesitzer, die sich für ihre Kreditkarte mehr Individualität wünschen. Mittlerweile gibt es immer mehr Möglichkeiten, seine Kreditkarte zu einem echten Unikat zu machen.

5.1 Persönliche Fotos auf Kreditkarte

Bei einigen Banken können die Kunden persönliche Fotos oder andere Wunschmotive auf die Karte bringen. Damit wird die Kreditkarte in der Geldbörse zu einem echten Highlight und hebt sich klar von anderen Karten ab. Wer diesen Service nutzen möchte, muss dafür allerdings Zusatzkosten rechnen. Je nach Anbieter und Motiv werden einmalig 10 Euro oder mehr erhoben.

5.2 Kreditkarte als schickes Geschenk

Kreditkarten können auch als ideale Geschenkidee gelten. Die Rede ist von den guthabenbasierten Karten, bei denen der Beschenkte ein Guthaben zur Verfügung gestellt bekommt und die Karte wie eine „echte“ Kreditkarte nutzen kann. Dafür sollte allerdings der Name des Beschenkten auf der Karte stehen. Über ein Gemeinschaftskonto oder eine Gemeinschaftskreditkarte lässt sich das ganz einfach realisieren. Vor allem für Eltern, die ihren Nachwuchs an den Umgang mit Geld und Karten heranführen möchten, ist solch eine guthabenbasierte Kreditkarte eine gute Möglichkeit.

Auch Investmentmöglichkeiten werden von N26 angeboten

Auch Investmentmöglichkeiten werden von N26 angeboten

6. Fazit: Beste Kreditkarte für Apple Pay gibt es sogar kostenlos

Die Apple Pay Kreditkarte wird mittlerweile von einigen kooperierenden Banken angeboten. Im Vergleich zu anderen Ländern ist deren Auswahl allerdings noch immer deutlich eingeschränkt. Die Kunden können ihre beste Kreditkarte für Apple Pay beispielsweise bei der Fidor oder Hanseatic Bank erhalten. Um den Apple Zahlungsdienst nutzen zu können, müssen die Banken mit Apple Pay kooperieren. Eine echte Apple Pay Kreditkarte gibt es nicht, sondern die angebotenen Karten der Bank werden einfach zur Apple Wallet hinzugefügt und machen das Smartphone, das Tablet oder die Smartwatch zur virtuellen Geldbörse. Bei den Kreditkarten bestehen allerdings einige Unterschiede, sodass ein Vergleich empfehlenswert. Dabei sollten die Kunden auf die Kosten und die Serviceleistungen achten. Was sonst noch positiv im Test auffällt: Es gibt die Apple Pay Kreditkarte sogar schon kostenlos ohne Jahresgebühr und mit einem attraktiven Girokonto. Möchten Sie den neuen Zahlungsdienst nutzen? Machen Sie den Apple Pay Kreditkarten Vergleich und sichern Sie sich Ihre Möglichkeiten für sichere Zahlungen.