Kreditkarte trotz Schufa? Kein Problem

Die kleinen Plastikkärtchen, ehemals ein Statussymbol der besser verdienenden Menschen ist heute ein Massenprodukt. Goldkarten gibt es ohne Jahresgebühr, Karteninhaber können Meilen sammeln, Rabattpunkte oder das Emblem ihres Lieblingsfußballvereins als Kartenmotiv erhalten. Soweit, so gut. Wie steht es aber mit den Verbrauchern, die einen negativen Schufaeintrag aufweisen? Eine Kreditkarte impliziert, dass für die Dauer eines bestimmten Zeitraums ein Kredit gewährt wird. Eine negative Schufa führt dazu, dass die Kreditwürdigkeit entfällt.

Inhaltsverzeichnis

  • Das Zauberwort heißt „pre-paid“
  • Kein Unterschied in der Nutzung

Das Zauberwort heißt „pre-paid“

Aus der Welt der mobilen Telefonie ist der Begriff „pre-paid“ nicht mehr wegzudenken. Gerade Eltern von Jugendlichen sind froh und dankbar dafür, dass es die Möglichkeit gibt, eine Telefonkarte im Vorfeld mit einem bestimmten Betrag aufzuladen. Damit wird verhindert, dass die Telefonkosten ins Unermessliche steigen. Ist die Karte leer, geht nicht mehr. Und genau nach diesem Muster funktioniert auch eine Kreditkarte trotz Schufa. Diese ist noch nicht einmal altersabhängig, ein Emittent gibt Prepaid-Karten auch an Kinder ab sieben Jahren aus. Bekanntermaßen dürfen Minderjährige in Deutschland keinen Kredit aufnehmen. Damit stehen sie ähnlich da wie Verbraucher, deren Bonität zeitweise eingeschränkt ist. Für diese Zielgruppen bieten Pre Paid Kreditkarten die ideale Lösung. Da vor der Nutzung der Karte erst einmal ein Guthaben eingezahlt werden muss, nutzt der Karteninhaber nicht den Kredit des Emittenten, sondern sein eigenes Geld. Damit erfüllt die Prepaid-Kreditkarte im engen rechtlichen Sinn auch nicht mehr den Begriff Kreditkarte, es hat sich aber als Begriff so eingebürgert.

Kein Unterschied in der Nutzung

Im Gebrauch unterscheiden sich Kreditkarten ohne Schufa in keiner Weise von einer „echten“ Kreditkarte. Die Inhaber können sie überall dort einsetzen, wo das entsprechende Kartenzeichen angebracht ist, im Einzelhandel, im Hotel oder beim Autoverleih. Gerade Autoverleiher bestehen heute auf Kreditkarten, um dort die Kaution für das Fahrzeug zu blockieren. Wer aus Bonitätsgründen seine Karte abgeben musste, aber viel auf Mietwagen angewiesen ist, hatte ursprünglich ein Problem. Dies gehört heute der Vergangenheit an. Prepaid-Kreditkarten erfreuen sich immer größerer Beliebtheit. Jugendliche können damit bequem im Internet Downloads bezahlen, Verbraucher absolut sicher bei Online-Shops bezahlen. Sollte eine Karte einmal von Dritten ausgelesen werden, bringt diesen das überhaupt nichts, solange kein Guthaben vorhanden ist. Vor diesem Hintergrund finden Prepaid-Karten nebenbei immer mehr Anwendung als Zweitkarte speziell für das Bezahlen bei Online-Shops. Für Jugendliche, die ohne Eltern in Urlaub fahren, stellt die Kreditkarte ohne Schufa die intelligentere, weil sicherere Lösung als das Mitführen von Bargeld dar. Und wer die volle Kostenkontrolle beim Shoppen behalten möchte, ist mit einer Prepaid-Kreditkarte ebenfalls bestens bedient.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.